Am Tegernsee wird derzeit nach einem vermissten 17-Jährigen gesucht

Spaziergänger am Tegernsee

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Sven Hoppe
    >

    Großeinsatz am Tegernsee: 17-jähriger Kajakfahrer vermisst

    Großeinsatz am Tegernsee: 17-jähriger Kajakfahrer vermisst

    Mit einem Großaufgebot wird am Tegernsee nach einem vermissten Jugendlichen gesucht. Der 17-Jährige kenterte am Samstag offenbar mit seinem Kajak. Sein Vater fand das leere Kajak und alarmierte die Einsatzkräfte.

    Am Tegernsee suchen Einsatzkräfte seit Samstag nach einem 17-jährigen Kajakfahrer, der bei einem Angelausflug mit seinem Vater gekentert war. Der aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck stammende Vater war mit seinem Sohn am Samstagvormittag bei Rottach-Egern zum Angeln auf den See gepaddelt, jeder in seinem eigenen Kajak.

    Vater entdeckte gekentertes Kajak

    Ein Sprecher der Polizeiinspektion Bad Wiessee sagte dem BR, dass sich Vater und Sohn kurz vor Mittag getrennt hätten. Der Vater sei zur Einstiegsstelle zurückgekehrt, sein Sohn habe später folgen wollen. Am Ufer bemerkte der Vater laut Polizei, dass das Kajak seines Sohnes mit dem Kiel nach oben auf dem Wasser trieb.

    Suche nach 17-Jährigem

    Nach der Alarmierung suchte ein Großaufgebot der Wasserwacht, der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft, der Feuerwehr und der Polizei mit Tauchern, Booten und einem Hubschrauber nach dem vermissten 17-Jährigen. Bei Einbruch der Dunkelheit wurde die Suche erfolglos abgebrochen und am Sonntag unter anderem mit Sonargeräten fortgesetzt. Warum der 17-Jährige kenterte, ist noch unklar.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!