Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Großbrand: Keine Gesundheitsgefahr durch Erdbeeren aus Wörth | BR24

© Bayern 1

Lebensmittelproben von Erdbeeren haben nach dem Großbrand einer Recycylinganlage in Wörth an der Isar keine Auffälligkeiten ergeben. Unterdessen fordert das Landratsamt Landshut für den Betrieb des Unternehmens weitere

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Großbrand: Keine Gesundheitsgefahr durch Erdbeeren aus Wörth

Lebensmittelproben von Erdbeeren haben nach dem Großbrand einer Recycylinganlage in Wörth an der Isar keine Auffälligkeiten ergeben. Unterdessen fordert das Landratsamt Landshut für den Betrieb des Unternehmens weitere Brandschutzmaßnahmen.

Per Mail sharen

Nach den jetzt vorgelegten Untersuchungen des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) geht von Erdbeeren aus Wörth an der Isar (Lkr. Landshut) derzeit keine Gesundheitsgefahr aus. Das ist das Ergebnis von Proben, die am 5. Juni von einem Erdbeerfeld bei Wörth genommen wurden, teilte das Landratsamt auf BR Anfrage unter Berufung auf das LGL mit.

Details zu Untersuchungen werden am Nachmittag erwartet

Die große, schwarze Rauchwolke nach dem Feuer in dem Reyclingbetrieb, ist vom 3. auf den 4. Juni über Teile des niederbayerischen Isar- und Vilstals hinweg gezogen. Details zu den Untersuchungen sollen im Laufe des späteren Nachmittags bekannt gegeben werden.

Landwirt will rechtlich gegen Anlagenbetreiber und Internetgerüchte vorgehen

Josef Eder ist Landwirt - ihm gehört ein Erdbeerfeld in Wörth an der Isar. Er freut sich, dass eine Belastung ausgeschlossen wurde, auch wenn er jetzt "umsonst" 750 Kilogramm Erdbeeren vernichtet hat. Er wird trotzdem rechtliche Schritte gegen den Anlagenbetreiber einleiten, momentan läuft die Abstimmung mit dem Anwalt. Was Eder aber noch mehr stört:

"Gerade behaupten manche Leute auf Facebook oder anderen sozialen Medien, wir hätten die Erdbeeren trotz Verbot geerntet und weiterverkauft – das ist absoluter Quatsch. Wir haben nach dem Brand sofort die Erdbeeren abgeerntet und nicht mehr verkauft. 750 Kilogramm wurden gleich vernichtet – der Rest püriert und verplompt, hier warten wir noch auf die Ergebnisse." Landwirt Josef Eder

Josef Eder überlegt jetzt auch gegen die Gerüchte im Internet vorzugehen, auch wenn es schwierig wird, die Urheber zu identifizieren.

Landrat besteht auf verbesserte Brandschutzmaßnahmen

Unterdessen besteht Landshuts Landrat Peter Dreier (FW) auf wirksamere Brandschutzmaßnahmen in dem Betrieb. Die Behörde will einen Maßnahmenkatalog vorlegen, mit dessen Hilfe der Brandschutz in dem Unternehmen verbessert wird.

Mehrere Brände in Recyclinganlage in Wörth an der Isar

In den vergangenen Jahren war es dort immer wieder zu teilweise auch größeren Bränden gekommen. Auf Anordnung des Landratsamtes wurde der Betrieb in dem Recyclingunternehmen nach dem Großbrand vorerst eingestellt.