BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Großbrand einer Lagerhalle in Garching bei München | BR24

© BR / Manuel Rauch

Eine brennende Lagerhalle in Garching-Hochbrück im Landkreis München hat in der Nacht ein Großaufgebot der Feuerwehr gefordert. Inzwischen sind die Flammen unter Kontrolle.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Großbrand einer Lagerhalle in Garching bei München

Eine brennende Lagerhalle in Garching-Hochbrück im Landkreis München hat in der Nacht auf Samstag ein Großaufgebot der Feuerwehr gefordert. Inzwischen sind die Flammen unter Kontrolle. Allerdings dauern die Nachlöscharbeiten noch an.

2
Per Mail sharen

Mitten in der Nacht musste die Feuerwehr in der Ingolstädter Straße in Garching anrücken. Gegen zwei Uhr war auf dem Gelände einer Recycling-Firma eine Lagerhalle in Brand geraten.

Feuer unter Kontrolle

Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand bereits die Hälfte des Gebäudes in Flammen, Teile des Hallendachs stürzten ein. Betroffen ist eine Fläche von insgesamt rund 10.000 Quadratmetern. Inzwischen sei das Feuer unter Kontrolle, teilte eines Sprecherin des Landratsamtes München am Vormittag mit.

Rauchwolke über Garching

Über dem Areal war stundenlang dichter, schwarzer Rauch zu sehen. Eine spezialisierte ABC-Einheit des Katastrophenschutzes mache laufend Luftmessungen, heißt es. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe nicht. Dank der günstigen Wetterlage zieht der Rauch größtenteils nach oben ab.

Viele Einsatzkräfte, keine Verletzten

Rund 330 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren sowie von Polizei, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk waren im Einsatz. Ein Großteil der Feuerwehren ist mittlerweile abgezogen. Laut Landratsamt München müssen jedoch noch die letzten Glutnester gelöscht werden. Das werde voraussichtlich noch mehrere Stunden dauern. Verletzt wurde niemand.

Ursache und Schadenshöhe unklar

Noch ist nicht geklärt, was den Brand ausgelöst hat. Auch zur Schadenshöhe gibt es derzeit noch keine Informationen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sobald man die Überreste der Halle sicher betreten könne, werde man mit den Untersuchungen beginnen, sagte eine Polizeisprecherin.