BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: Siemens Healthineers

Für rund 350 Millionen Euro baut Siemens Healthineers ein neues Werk in Forchheim. Spätestens in zwei Jahren sollen hier Strahler und Generatoren für Röntgengeräte produziert werden. Außerdem werden Forschung und Logistik einziehen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Größte Investition in der Geschichte von Siemens Healthineers

In Forchheim baut Siemens Healthineers für rund 350 Millionen Euro ein neues Werk. Entstehen soll eine hochmoderne Fabrik für Röntgenstrahler und Generatoren. Das Unternehmen will damit seine Position als Marktführer in der Medizintechnik stärken.

Per Mail sharen
Von
  • Carlo Schindhelm

Siemens Healthineers baut derzeit ein neues Werk in Forchheim. Das Gebäude soll zwei Fußballfelder groß werden. Vor einem Jahr wurden die Pläne erstmals bekannt. Inzwischen wurden für das Fundament über 800 Pfähle auf dem Baugelände im Boden versenkt, sagt Thorsten Reichert von Siemens Healthineers dem BR.

Siemens Healthineers: Größte Investition der Unternehmensgeschichte

Auf drei Ebenen sollen im Süden Forchheims spätestens in zwei Jahren Strahler und Generatoren für Röntgengeräte produziert werden. Neben der Fertigung sind auch Büros für die Verwaltung und Entwicklung geplant. Die bestehende Fertigung in Erlangen mit etwa 700 Beschäftigten wird nach Forchheim verlagert. Insgesamt investiert das Unternehmen für Medizintechnik für den Umbau des Standortes Forchheim 350 Millionen Euro, sagte Peter Hackenschmied von Siemens Healthineers. Das sei die größte Investition in der Unternehmensgeschichte.

Hohe Nachfrage nach Röntgengeräten

Wegen der anhaltend starken Nachfrage nach Computertomographen und Röntgengeräten habe sich die Unternehmensleitung dazu entschlossen, den Standort Forchheim zu erweitern. Aus Platzgründen sei eine Erweiterung am Firmensitz in Erlangen nicht möglich gewesen. Das Unternehmen für Medizintechnik beschäftigt weltweit rund 50.000 Mitarbeiter. Seit März 2018 ist Siemens Healthineers an der Börse und erzielte 2018 einen Umsatz von rund 13 Milliarden Euro. Vergangenes Jahr war der Gewinn zunächst eingebrochen. Danach wurde aber wieder ein Wachstum vermeldet.

© picture alliance/abaca/Glories Francois/ABACA
Bildrechte: picture alliance/abaca/Glories Francois/ABACA

Wegen der starken Nachfrage nach Computertomographen und Röntgengeräten will Siemens Healthineers den Standort Forchheim erweitern.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!