BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Größte deutsche Langzeitstudie: Krebs und Diabetes auf der Spur | BR24

© BR/Veronika Scheidl

Woran liegt es, dass einer krank wird, andere wiederum nicht? Antworten darauf versucht die NAKO zu finden, Deutschlands größte Langzeit-Gesundheitsstudie. Vor fünf Jahren begannen dazu die Basisuntersuchungen, jetzt geht es in eine weitere Runde.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Größte deutsche Langzeitstudie: Krebs und Diabetes auf der Spur

Sie ist den großen Zivilisationskrankheiten auf der Spur – die Gesundheitsstudie der Nationalen Kohorte, kurz NAKO. Heute Abend wird an der Uniklinik Augsburg der Abschluss der Basisuntersuchung der Studie mit einem Festakt gefeiert.

2
Per Mail sharen

200.000 Männer und Frauen nahmen bundesweit an der Gesundheitsstudie der Nationalen Kohorte (NAKO) teil, an insgesamt 18 Standorten – unter anderem auch im Großraum Augsburg. An der Uniklinik wird nun der Abschluss der Basisuntersuchung der Studie gefeiert.

Forscher erhoffen sich bahnbrechende Ergebnisse

Aus dem Raum Augsburg und dem Landkreis Aichach-Friedberg nahmen bisher rund 20.000 Frauen und Männer an der Nako-Studie teil, die meisten sind auch bei der aktuellen Folgestudie dabei, so die Vorsitzende der NAKO-Gesundheitsstudie, Prof. Annette Peters vom Helmholtz Zentrum in München. Begonnen hat die größte deutsche Langzeituntersuchung im Jahr 2014. Die Forscher erhoffen sich ähnlich bahnbrechende Ergebnisse wie etwa bei der Augsburger Kora-Studie, durch die nachgewiesen wurde, dass Feinstaub schwerwiegende Herz-Kreislauferkrankungen auslösen kann. Das hatte zuletzt erheblichen Einfluss auf die politische Debatte um den Luftschutz in den Städten.

Wie bleibt man gesund?

Die NAKO-Studie soll weitere Hinweise liefern, welche Umweltfaktoren die Menschen krank machen und wie man gesund bleiben kann. Früherkennung, Diagnose und Therapie von Volkskrankheiten wie Krebs, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Leiden sollen damit verbessert werden können. Finanziert wird die NAKO-Studie vom Bund, den Ländern und dem Helmholtz Zentrum. Neben Augsburg ist in Bayern auch noch das Studienzentrum Regensburg beteiligt.

© BR

Prof. Annette Peters, Vorstandsvorsitzende der NAKO Gesundheitsstudie, zu ersten Ergebnissen.