BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Grafinger Verkehrschaos leicht entspannt | BR24

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Grafinger Verkehrschaos leicht entspannt

Grafing bei Ebersberg ist zur Zeit ein zweigeteilter Ort - durch Gleisarbeiten sind die meisten Bahnübergange gesperrt - massive Umwege, Staus, Verkehrschaos waren die Folge. Jetzt gab es einen runden Tisch der Verantwortlichen. Von Armin Friz

Per Mail sharen

Nach massiven Beschwerden und einem runden Tisch der Verantwortlichen am Freitag hat sich die Verkehrssituation in Grafing bei München leicht verbessert. Ursache der Behinderungen sind Gleisbauarbeiten zwischen Grafing und Ebersberg, weshalb stets drei von vier Bahnübergängen gesperrt sind. Dazu kommen neue Streckenführungen und Haltestellen für die Buslinien sowie die Sperrung der Straße nach Rosenheim wegen anderer Bauarbeiten.

Entspannter ist es zu Beginn der zweiten von insgesamt sechs Baustellenwochen, da jetzt der zentrale Bahnübergang in der Bahnhofstraße in der Stadtmitte geöffnet ist. Vergangene Woche war es nur der teilweise einspurige Übergang am Gymnasium. Der Übergang an der Münchner Straße wurde zumindest für Fußgänger geöffnet.

Situation am Dienstag

Der mehrere hundert Meter lange Bauzug versperrte heute Morgen den Übergang am Gymnasium und den bei Radfahrern beliebten Fußgängerübergang in Richtung Pendlerzentrum Grafing Bahnhof. Dort ist bereits am frühen Morgen der Parkplatz überlastet, da die Pendler nicht mehr die Parkplätze in Ebersberg oder Grafing anfahren, sondern direkt bis Grafing Bahnhof weiterfahren.

Haltestellen für Schienenersatzverkehr nun bekannt

Die Haltestellen für den Schienenersatzverkehr haben sich mittlerweile herumgesprochen. Ein zentraler Haltepunkt ist an der Leonhardikirche, direkt an einem Fußgängerüberweg ohne Haltebucht an einer vielbefahrenen Straße. An einer weiteren Haltestelle am Ortsausgang ist der Fahrplan verschwunden. Am Freitag hatten die Verantwortlichen die Öffnung der Übergänge für Fußgänger wann immer möglich sowie eine bessere Beschriftung des Ersatzverkehrs gefordert.