BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Gondelfahren mit Maske: So geht Skifahren im Fichtelgebirge | BR24

© BR

Andreas Munder, Geschäftsführer der Tourismus & Marketing GmbH Ochsenkopf, erklärt, wo überall die Maskenpflicht gilt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Gondelfahren mit Maske: So geht Skifahren im Fichtelgebirge

Am 18. Dezember soll im Fichtelgebirge die Wintersaison starten. In diesem Jahr unter strengen Corona-Schutzmaßnahmen. Wie diese allerdings aussehen sollen, ist noch nicht ganz klar.

Per Mail sharen

Im kurzärmeligen Shirt sitzt Andreas Munder an seinem Schreibtisch in seinem Büro im Fichtelberger Rathaus. Die Hänge in der Ochsenkopfregion sind noch grün. Noch erinnert hier nichts an den Winter. Und doch plant der Geschäftsführer der Tourismus & Marketing GmbH Ochsenkopf bereits jetzt gemeinsam mit den Liftbetreibern die kommende Wintersportsaison. Die Herausforderung in diesem Jahr: Ein Konzept, das die strengen Corona-Schutzmaßnahmen erfüllt.

Fichtelgebirge wartet auf weitere Anweisungen

Auf dem Tisch vor Andreas Munder liegt ein "Hygienekonzept für Seilbahnen" vom Bayerischen Verkehrsministerium. Allerdings ist das noch von Mai, ein aktuelles gibt es bisher nicht. "Wir rechnen aber damit, dass es bald noch neuere Anweisungen speziell für den Winter gibt. Das hier ist aber schon eine gute Basisinformation und hat sich im Sommer bewährt", so Munder. Erste Gedanken haben sich die Liftbetreiber aber selbst gemacht, so Munder weiter. Für alle sei es wichtig, ein gutes Hygienekonzept vorlegen zu können.

Verpflichtend: Mund-Nasen-Schutz auch in der Gondel

Fest steht: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Kassen- und Wartebereich der Lifte wird verpflichtend sein. Ebenso in der Zweier-Gondel und in den Zweier-Schleppliften. Mitglieder eines Haushaltes dürfen zu zweit einsteigen, alle anderen müssen alleine fahren, so Munder. Wie gehandelt werden soll, wenn die Haube bei Schneefall geschlossen werden muss, sei allerdings noch nicht klar.

Werbegag als Erleichterung für Skifahrer

Um es den Gästen in ihrem Winteroutfit etwas zu erleichtern, soll es ein Ochsenkopf-Bandana geben. Also ein enganliegendes Schlauch-Halstuch, das mit dem Logo der Region versehen wird und für einen kleinen Preis verteilt werden könnte. "Das kann dann ganz einfach im Kassenbereich über Mund und Nase gezogen werden und oben am Berg wieder nach unten", so der Touristiker. Die Corona-Hygienevorschriften werden für den Skiliftbetrieb in der Ochsenkopfregion bis hin zum Kornberg gelten.

Der Start der Wintersaison ist für den 18. Dezember geplant.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!