| BR24

 
 

Bild

Alexander von Humboldt wurde vor allem durch seine große Amerika-Expedition international bekannt.
© picture-alliance / akg
© picture-alliance / akg

Alexander von Humboldt wurde vor allem durch seine große Amerika-Expedition international bekannt.

Zum 250. Geburtstag des Universalgelehrten Alexander von Humboldt organisiert das Alexander von Humboldt-Kulturforum Schloss Goldkronach zahlreiche Veranstaltungen. Der Verein wurde im Jahr 2008 gegründet und hat "Von Franken in die Neue Welt" als Motto für das Jubiläumsjahr ausgegeben.

Vorträge in Kooperation mit der Universität

Zu den Jubiläums-Veranstaltungen zählen eine ganze Reihe an Vorträgen. Im Frühjahr wird an der Universität Bayreuth mit dem Vortrag "Die Natur mit einem Blick umfassen" die Vortragsreihe eingeläutet. Im Sommer werden traditionell die Humboldt-Stipendiaten aus aller Welt empfangen. Daneben wird es einige Konzerte, Lesungen und Symposien an unterschiedlichen Orten geben.

Humboldt-Spezialitäten aus Goldkronach

Das Humboldt-Jubiläum steht zeitgleich unter dem Motto "Humboldt mit allen Sinnen genießen", sagte der Vorsitzender des Alexander von Humboldt-Kulturforums, Hartmut Koschyk. Hier wird unter anderem im Schlosspark Goldkronach im Juni ein fränkisches Genussfest gefeiert. Goldkronach hat mit dem Humboldt-Trunk (einem dunklen Exportbier), dem Humboldt-Seufzerla (eine Rauchwurst mit Gewürzen aus Ländern, in die Humboldt gerne reiste), dem Humboldt-Laabla (ein Brötchen aus alten Getreidesorten) und der Zucht der Humboldt-Rose eine ganze Reihe an Produkten etabliert und möchte diese noch besser bekannt machen.

In Goldkronach werden verschiedene Humboldt-Spezialitäten angeboten.

In Goldkronach werden verschiedene Humboldt-Spezialitäten angeboten.

Preis für Nachwuchsforscher

Das Kulturforum lobt außerdem zum ersten Mal den "Fränkischen Alexander von Humboldt-Nachwuchspreis" aus. Der Wettbewerb soll junge Menschen dazu bringen, sich mit den "fränkischen Jahren" von Alexander von Humboldt zu beschäftigen, und diese in unterschiedlichen Formen (schriftlich, künstlerisch, gestalterisch, musikalisch oder filmisch) darzustellen. Derzeit werden die genauen Kriterien der Ausschreibung erarbeitet. Die erste Preisverleihung soll zum Ende des Humboldt-Jubiläumsjahres 2019 stattfinden. Diese Initiative zur Förderung der Jugend wird unterstützt von der Rainer Markgraf Stiftung aus Bayreuth.

Goldkronach als "Basislager" für Forschungsarbeit

Alexander von Humboldt forschte von 1792 bis 1797 im Fichtelgebirge. Ausgangspunkt für seine Arbeit im Dreieck zwischen Arzberg (Lkr. Wunsiedel), Bad Steben (Lkr. Hof) und Bayreuth war dabei das damalige Bergbaustädtchen Goldkronach. Heute gilt es als die deutsche Alexander von Humboldt-Stadt schlechthin.