| BR24

 
 
© BR

Laster rutscht in Dach

Glatteis hat den Osten Bayerns am Freitagmorgen kalt erwischt. Bei frostigen Temperaturen sorgte Regen für spiegelglatte Straßen im Berufsverkehr. Am Vormittag beruhigte sich die Lage.

Besonders betroffen war die Oberpfalz. Dort zählte die Polizei mehr als 150 Verkehrsunfälle. Bei 30 davon wurden Menschen verletzt, allerdings ohne schwere Folgen. In Oberfranken rückten Polizei und Hilfsdienste zu rund 30 Unfällen mit vier Verletzten aus. Mehrere Menschen stürzten auf Straßen und Gehwegen. Glatteis gab es auch in Niederbayern, hatte dort aber keine größeren Auswirkungen.

Besonders betroffen waren die Städte Tirschenreuth und Eschenbach in der Oberpfalz. Die Innenstädte waren für den Verkehr gesperrt worden, mittlerweile ist die Sperrung aber wieder aufgehoben worden.

Unfälle im Landkreis Tirschenreuth

Im Landkreis Tirschenreuth gab es massive Glatteisprobleme. Das teilte die Polizei in Tirschenreuth mit. Seit sieben Uhr kam es immer wieder zu Glatteisunfällen in der Region. "Die Autos stehen überall", teilt Othmar Schieder von der Tirschenreuther Polizei am Morgen mit. Autofahrer im Landkreis sollten ihr Auto stehen lassen, so die Polizei. Bis auf die Berufsschulen fiel der Unterricht an den anderen Schulen wegen der angespannten Wetterlage im Landkreis Tirschenreuth aus.

Unterrichtsausfall im Landkreis Amberg-Sulzbach

Auch im Landkreis Amberg-Sulzbach kam es auf den Straßen zu Problemen: Das Schulamt für die Stadt Amberg und den Landkreis Amberg-Sulzbach hat den Unterricht aber nicht abgesagt. Schüler, die es wegen der Witterungsverhältnisse nicht rechtzeitig zum Unterrichtsbeginn schaffen, sollten mit ihren Schulen Kontakt aufnehmen.

Fast 50 Unfälle im Raum Cham und Roding: Vorsichtig fahren

Im Raum Roding und Cham, wo es heute früh wegen überfrierender Nässe zu einem Glatteischaos gekomen war, hat sich die Lage inzwischen einigermaßen entspannt. Man bleibt aber vor allem in Cham vorsichtig. So wurde zum Beispiel die Eröffnung des Chamer Christkindlmarkts auf morgen verschoben, gab die Stadt bekannt. Die meisten Standlbetreiber konten wegen der Glätte nicht anreisen. Die Kindergärten in Cham haben die Eltern gebeten, ihre Kleinen heute schon mittags zu holen. Man fürchtet, dass es nachmittags wieder glatt werden könnte.

Im Raum Cham und Roding hatte die Polizei insgesamt fast 50 Unfälle registriert, die meisten mit Blechschaden. Es gab aber auch einige Leichtverletzte. In Chammünster zum Beispiel rutschten Fahrzeuge gegen einen Schulbus. Drei Schulkinder zogen sich dabei leichtere Blessuren zu. Einige andere Schulbusse hatten bis zu einer Stunde mit dem Weiterfahren gewartet, bis der Winterdienst kam. Der steile Chamer Schulberg war heute früh zwischenzeitlich gesperrt worden, ist aber inzwischen wieder frei. Teils noch immer sehr glatt sind manche Bürgersteige. Es gab etliche Stürze. Manche Fußgänger landeten beim Arzt oder in der Notaufnahme des Krankenhauses. Autofahrer werden weiterhin gebeten, vorsichtig zu fahren.

Mehrere Unfälle im Landkreis Wunsiedel

Auch auf den Straßen im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge sowie in den Städten Selb und Marktredwitz hat es mehrfach gekracht. Der schwerste Unfall ist auf der Kreisstraße Wun 5 bei Niederlamitz passiert. Nach Informationen der Polizei waren mehrere Autos beteiligt und es gab Verletzte. Bei den meisten Unfällen blieb es aber bei Blechschäden. "Wir appellieren an alle Autofahrer im Landkreis Wunsiedel, heute besonders vorsichtig zu fahren", so Polizeisprecher Jürgen Stadter am Morgen gegenüber dem BR. LKW rutschten in den Straßengraben. Die Schule findet im Landkreis Wunsiedel trotzdem statt. "Die Unwetterlage ist zu einem Zeitpunkt eingetreten, zu dem bereits etliche Schüler ihren Schulweg angetreten hatten", hieß es in einer Eilmeldung aus dem Landratsamt Wunsiedel. Eltern könnten aber individuell entscheiden, ob sie ihre Kinder in die Schule bringen oder zu Hause lassen.

Zwei Leichtverletzte bei Unfall mit Streufahrzeug in Niederbayern

Auch in Niederbayern ist es inzwischen zu ersten glatteisbedingten Unfällen gekommen. Bereits in den frühen Morgenstunden so ein Polizeisprecher ereignete sich in Loitzendorf im nördlichen Landkreis Straubing-Bogen ein Verkehrsunfall mit einem Streufahrzeug. Dabei wurden zwei Menschen leicht verletzt. Drei Glätteunfälle im Bereich Landau an der Isar, Rattiszell und Biburg verliefen laut Polizei glimpflich. Es sei nur geringer Sachschaden entstanden. Im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern gibt es den Angaben zufolge bislang keine nennenswerten Verkehrsstörungen durch Glatteis. Fahrer von Gefahrguttransportern werden darauf hingewiesen, bei entsprechenden Witterungs- und Straßenverhältnissen geeignete Parkmöglichkeiten aufzusuchen. 

Deutscher Wetterdienst: Unwetterwarnung vor Glatteis

Eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes bestand noch bis 13 Uhr für weite Teile der Oberpfalz. Für Franken wurde sie bereits früher weitgehend aufgehoben.

Glatteiswarnung für Ostbayern

Glatteiswarnung für Ostbayern

Person läuft auf glatter Straße

Person läuft auf glatter Straße