Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Music for Future: Gitarrenspielen gegen den Klimawandel | BR24

© BR

Gitarrenspielen an der Autobahn - nicht für Geld, sondern um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Der Schüler Elias Bretscher musiziert einmal pro Woche nach dem Unterricht am Verkehrskreisel in Bergrheinfeld. Nicht alle Reaktionen sind positiv.

5
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Music for Future: Gitarrenspielen gegen den Klimawandel

Gitarrespielen an der Autobahn – nicht für Geld, sondern um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Der Schüler Elias Bretscher musiziert einmal pro Woche nach dem Unterricht am Verkehrskreisel in Bergrheinfeld. Nicht alle Reaktionen sind positiv.

5
Per Mail sharen
Teilen

Elias Bretscher spielt einmal wöchentlich in Bergrheinfeld (Lkr. Schweinfurt) an der Autobahnauffahrt nach Schweinfurt Gitarre und singt. Immer am Donnerstag- oder Mittwochnachmittag nach der Schule stellt der 17-Jährige dabei mit Plakaten die Klimakrise in den Mittelpunkt. "Jeder einzelne kann kleine Dinge gegen den Klimawandel tun", sagt der Jugendliche aus Grafenrheinfeld.

Aktion gegen den Klimawandel erntet gemischte Reaktionen

Seit knapp zwei Monaten musiziert der Schüler, der auch die "Fridays for Future"- Demonstrationen in Schweinfurt organisiert, an dem Kreisverkehr. Zu Beginn spielte er auf dem Kreisel, um noch besser gesehen zu werden und sein Selbstbewusstsein zu stärken. Da ihm die Polizei dies schließlich verbot, musiziert er nun auf dem Radweg. Zwei bis drei Stunden lang macht er mit Plakaten und Musik auf sich aufmerksam. Die Reaktionen der Autofahrer seien gemischt und reichten von Komplimenten und Ermutigungen bis zu Beleidigungen sowie Unverständnis, sagt Elias.

Nachdenklich machen statt Geld verdienen

Drei Plakate hat Elias an sein Fahrrad gelehnt, ein weiteres steht vor dem Hocker, auf dem seine Noten liegen. Der 17-Jährige fordert darauf ausdrücklich dazu auf, nicht zu spenden: "Just do it for the heart, no money", steht auf einem Schild und "Welche Erde wollt ihr hinterlassen?". Elias möchte zum Nachdenken anregen und hat dafür seinen musikalischen Weg gefunden. Vor eineinhalb Jahre brachte er sich das Gitarrespielen selbst bei, seit vielen Jahren singt er im Chor.

Nach "Fridays for Future" nun "Music for Future"

Mit dem Musizieren am Kreisel verbindet Elias seinen Wunsch, in der Natur Gitarre zu spielen und etwas gegen die Klimakrise zu tun. Meistens singt er Liebeslieder – die, die ihm gefallen und die er selbst gerne hört. Es gebe einfach zu wenige gute Protestlieder. Elias hat zwar eigene Texte geschrieben, spielt diese aber noch nicht in der Öffentlichkeit. Auf seine Aktion erhält er häufig Reaktionen. "Viele Jugendliche haben mich schon angesprochen, ob sie mitmachen oder selbst helfen können", sagt Elias. Neben "Fridays for Future" ist "Music for Future", wie er es nennt, nun sein zweites großes Projekt, um möglichst viele auf Lösungen für den Klimawandel aufmerksam zu machen.

© BR

Mit Plakaten versucht Elias Bretscher die Leute zum Nachdenken anzuregen