BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Giffey zu Gast in Kaufbeuren: "Haus der Demokratie" eröffnet | BR24

© BR24

Zwei Wochen lang können sich die Bürger mitten in der Stadt über Politik, Initiativen und die Demokratie in Kaufbeuren informieren.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Giffey zu Gast in Kaufbeuren: "Haus der Demokratie" eröffnet

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat das Haus der Demokratie in der Innenstadt von Kaufbeuren eröffnet. Bis zum 06. Oktober wollen die Organisatoren mit Filmvorführungen, Workshops und Treffen mit Politikern Interessierte dorthin locken.

Per Mail sharen
Teilen

Gut gelaunt kam Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) von einem Besuch auf dem Oktoberfest in München zur Eröffnung des Hauses der Demokratie nach Kaufbeuren. Mit im Gepäck hatte sie eine gute Nachricht für die Initiatoren des Projekts: Die Förderung für die Stadt im Rahmen des Programms "Demokratie leben" wurde um 5.000 Euro aufgestockt auf jetzt 105.000 Euro.

Treffen mit Politikern, Filmvorführungen und Diskussionen im "Haus der Demokratie"

Bis zum 06. Oktober hat das Haus der Demokratie in der Innenstadt von Kaufbeuren geöffnet. Sprechstunden mit Politikern, Filmvorführungen, Diskussionen und Workshops zu aktuellen politischen Themen sollen Anreize für die Kaufbeurer schaffen, sich hier mit der Demokratie auseinanderzusetzen und eigene Vorstellungen einzubringen. Eingerichtet wurde das Haus der Demokratie in einem leerstehenden Geschäft in der Kaiser-Max-Straße.

Familienministerin Giffey sieht Demokratie bedroht

Für Projekte wie das Haus der Demokratie stellt ein Förderprogramm bundesweit mehr als 100 Millionen Euro im Jahr zur Verfügung. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey erklärte dazu: "Wir glauben, dass unsere Demokratie an vielen Stellen nicht sicher ist, an vielen Stellen vielleicht auch ein Stück weit bedroht ist." Es brauche deshalb Orte der Begegnung wie im Haus der Demokratie in Kaufbeuren, das Giffey als "ganz tolles Vorhaben" bezeichnete. Menschen müssten die Möglichkeit haben, über Dinge zu sprechen, bei denen sie sich nicht genug gesehen und gehört fühlten, und die Möglichkeit haben, sich selbst einzubringen, betonte die Familienministerin.

Großes Interesse bei jungen Besuchern

Bei der Eröffnung zeigten sich vor allem jüngere Besucher interessiert. Eine junge Frau erklärte, es sei ein sehr wichtiges Projekt für die Stadt Kaufbeuren, bei dem gerade auch Jugendliche zeigen könnten, wie sie zur Demokratie stehen.

© BR24

Bis zum 6. Oktober lädt das "Haus der Demokratie" in Kaufbeuren dazu ein, sich mit unserer Staatsform auseinanderzusetzen. Zur Eröffnung kam Familienministerin Giffey (SPD) aus Berlin ins Allgäu.

Langjährige Förderung für Kaufbeuren durch "Demokratie leben"

Kaufbeuren engagiert sich seit über zehn Jahren im Rahmen des Förderprogramms "Demokratie leben". Für Alfred Riermeier vom Jugend- und Familienreferat der Stadt steht dabei die Botschaft im Vordergrund, dass Demokratie alle angehe. "Es ist nicht die Politik oder das Rathaus", sagte Riermeier bei der Eröffnung des Hauses der Demokratie. "Wir sollten alle sagen, wir müssen alle unseren Beitrag leisten", appellierte er an die Bürger der Stadt.