BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Giffey eröffnet "Haus der Demokratie" in Kaufbeuren | BR24

© BR

Populisten und Autokraten sind weltweit auf dem Vormarsch, die Demokratie ist unter Druck. In Kaufbeuren will man zumindest im Kleinen etwas tun. Dort eröffnet Bundesfamilienministerin Giffey am Samstag das "Haus der Demokratie".

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Giffey eröffnet "Haus der Demokratie" in Kaufbeuren

"Die da oben machen doch, was sie wollen" - dieser Satz ist oft zu hören. Wie sich Bürger einbringen können, darüber informiert jetzt das "Haus der Demokratie" in Kaufbeuren. Zur Eröffnung am Samstag kommt Bundesfamilienministerin Giffey ins Allgäu.

1
Per Mail sharen
Teilen

In einem leer stehenden Geschäft in der Kaufbeurer Innenstadt können sich Interessierte zwei Wochen lang über Demokratie, Politik und Initiativen in ihrer Stadt informieren. Diskussionen und Workshops zu aktuellen politischen Themen, Filmvorführungen, Sprechstunden mit Politikern und ein Treffen mit dem Stadtrat: Bei zahlreichen Aktionen können die Kaufbeurer ihre Politiker besser kennenlernen und sich mit der Demokratie auseinandersetzen.

Eröffnung mit Familienministerin Giffey

Zum Auftakt am Samstag kommt prominenter Besuch aus Berlin: Bundesfamilienministerin Franziska Giffey eröffnet am Nachmittag das "Haus der Demokratie". In dem früheren Raumausstatter-Geschäft mitten in der Altstadt stellen sich verschiedene Projekte und Initiativen vor.

Organisatoren wollen zeigen, wie wichtig Einsatz für Demokratie ist

Die Kaufbeurer können aber auch einfach so vorbeischauen, über Demokratie diskutieren, Ideen für ihre Stadt einbringen und sagen, wie sie sich selbst engagieren wollen. "Wir wollen hier einfach zeigen, wie wichtig die Demokratie ist und wie wichtig auch der Einsatz für die Demokratie ist", sagt Alfred Riermeier, Leiter des Jugend- und Familienreferats in Kaufbeuren.

Bis 6. Oktober geöffnet

Das "Haus der Demokratie" wird gefördert vom Bundesprogramm "Demokratie leben" und richtet sich an alle Bürger – von jung bis alt. "Die Grundidee beim 'Haus der Demokratie' ist, dass wir ein Imageproblem in der Demokratie haben und wir versuchen, über Demokratie ins Gespräche zu kommen, Werbung für Demokratie zu machen und das Image der Demokratie ein bisschen aufzubessern", sagt Kilian Herbschleb, der das Projekt mitbetreut. Bis 6. Oktober steht das "Haus der Demokratie" den Kaufbeurern offen.

© BR

Zwei Wochen lang können sich die Bürger mitten in der Stadt über Politik, Initiativen und die Demokratie in Kaufbeuren informieren.