BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Gewitter über Ostbayern: Blitzeinschlag und überflutete Keller | BR24

© BR

Ein heftiges Unwetter mit Starkregen ist auch über Ostbayern hinweggezogen. Polizei und Feuerwehr hatten alle Hände voll zu tun und mussten zu vielen Einsätzen ausrücken.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Gewitter über Ostbayern: Blitzeinschlag und überflutete Keller

Ein Unwetter mit Starkregen ist auch über Ostbayern hinweggezogen. Einsatzkräfte hatten alle Hände voll zu tun und mussten etliche Male ausrücken. In Obertraubling schlug der Blitz ein. In Straubing wurden drei Männer zu "Hilfspolizisten".

Per Mail sharen
Teilen

Am Samstag zog eine Gewitterzelle mit Starkregen über die Stadt und den Landkreis Regensburg. Die Integrierte Leitstelle Regensburg erreichten deshalb viele Notrufe.

100 Einsatzkräfte zeitgleich aktiv

Bereits ab Mittag wurden die Einsatzkräfte des Löschzuges der Berufsfeuerwehr verstärkt, so ein Sprecher. Bis nach Mitternacht mussten die Feuerwehrler 21 Mal im Regensburger Stadtgebiet wegen überfluteter Straßen und vollgelaufener Keller ausrücken. Insgesamt waren in Regensburg neben der Berufsfeuerwehr auch neun freiwillige Feuerwehren im Einsatz – zu Spitzenzeiten waren knapp 100 Einsatzkräfte zeitgleich aktiv, so der Sprecher.

300.000 Euro Schaden durch Blitzeinschlag

In Obertraubling im Landkreis Regensburg schlug der Blitz in das Dach eines Mehrfamilienhauses ein. Die Bewohner des Hauses wurden vorsorglich in einer benachbarten Pension untergebracht. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Es entstand jedoch ein Schaden in Höhe von rund 300.000 Euro. Das zweite Obergeschoss dürfte auf längere Zeit unbewohnbar sein, so die Polizei.

Ansonsten gibt es laut Polizeipräsidium Oberpfalz keine weiteren Schäden zu verzeichnen.

15 Einsätze in Niederbayern

In Niederbayern lief das Unwetter weitgehend glimpflich ab. Die Einsatzzentrale der niederbayerischen Polizei zählte heute Morgen insgesamt 15 Einsätze wegen des Wetters. Allerdings handelte es sich dabei um "kleinere Einsätze", sagte ein Sprecher. Vereinzelt seien Keller vollgelaufen und auch verstopfte Gully seien zu verzeichnen.

In Straubing wurde aufgrund des Starkregens eine Unterführung überflutet. Beim Durchfahren der Wassermassen haben laut Polizei zehn Fahrzeuge ihre Kennzeichen verloren. An zwei Autos entstand ein Motorschaden, sie mussten abgeschleppt werden. Drei junge Straubinger regelten daraufhin bis zum Eintreffen der Polizei den Verkehr und reinigten die verstopften Gullydeckel, damit das Wasser wieder abfließen konnte. Die Polizei bedankte sich bei den drei Männern für ihr weitsichtiges Handeln.