BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/News5
Bildrechte: BR/News5

Am Donnerstagnachmittag sind schwere Unwetter über die Oberpfalz gezogen. Besonders betroffen: Windischeschenbach.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Gewitter in Oberpfalz: Gleise gesperrt, Ortschaft ohne Wasser

Heftige Gewitter sind durch die Oberpfalz gezogen, die ihre Spuren hinterlassen haben: Unter anderem war eine Bahnstrecke gesperrt, Keller liefen voll und eine Ortschaft war stundenlang ohne Wasser.

Per Mail sharen
Von
  • Margit Ringer
  • Kilian Neuwert
  • BR24 Redaktion

Nach einem heftigen Gewitter am Donnerstagnachmittag in der nördlichen Oberpfalz hat die Feuerwehr zu rund 90 Einsätzen ausrücken müssen. Laut ILS Nordoberpfalz war auch die Bahnstrecke zwischen Weiden und Reuth bei Erbendorf gesperrt. Die Bahnlinie ist wieder frei, hier lagen gestern Nachmittag Bäume auf den Gleisen, die entfernt werden mussten.

Polizei und Feuerwehr zu Dutzenden Einsätzen alarmiert

Betroffen von dem Gewitter waren vor allem Windischeschenbach, Neustadt an der Waldnaab und Altenstadt an der Waldnaab. Zahlreiche Keller liefen voll, Bäume stürzten um, Kanaldeckel wurden durch die Wassermassen ausgehoben, Unterführungen liefen voll und Straßen wurden überschwemmt.

In Teilen der Gemeinde Dietfurt im Kreis Neumarkt sind mehrere Straßenzüge überflutet worden. Das bestätigte die örtliche Feuerwehr. Konkret betroffen waren die Gemeindeteile Wildenstein und Hainsberg. Mitunter habe das Wasser rund 60 Zentimeter hoch auf den Straßen gestanden, so ein Sprecher. Keller liefen voll. Feuerwehr und THW waren rund fünf Stunden im Einsatz. Es blieb bei Sachschäden.

© vifogra

Überflutete Straßen in Hainsberg, einem Ortsteil von Dietfurt an der Altmühl im Landkreis Neumarkt.

© vifogra

Die Feuerwehr in Hainsberg im Einsatz - Nach heftigen Starkregenfällen stand dort das Wasser teilweise hüfthoch in den Straßen

© vifogra

Das Feuerwehrhaus in Hainsberg, einem Ortsteil von Dietfurt, steht unter Wasser

Trinkwasser muss abgekocht werden

Gegen 15 Uhr hagelte es in Weiden auch. Im Stadtteil Neunkirchen ist ein Wasserrohr der Hauptversorgungsleitung gebrochen. Ein Teil der Ortschaft war für mehrere Stunden ohne Leitungswasser, sagte ein Sprecher der ILS.

Inzwischen ist der Bruch laut den Stadtwerken Weiden behoben. Allerdings muss vorsorglich das Trinkwasser in dem Weidener Ortsteil übers Wochenende noch abgekocht werden. Es wurden Proben entnommen, deren Ergebnisse aber erst Anfang der Woche vorliegen werden.

Unwetter richten hohen Schaden an

Grund für die Überschwemmungen waren starke Regenfälle während eines Gewitters am Abend.

Innerhalb weniger Tage sind bereits mehrfach starke Gewitter durch Bayern gezogen: Am Mittwoch wütete ein Unwetter mit Starkregen, Hagel und Blitzschlag in Landshut.

Am vergangenen Samstag hatte ein Unwetter vor allem im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz Schaden angerichtet, ganze Straßenzüge standen unter Wasser. In einer Asylunterkunft in Vilseck schlug ein Blitz in die Telefonleitung ein.

© BR/Margit Ringer
Bildrechte: BR/Margit Ringer

Rund um die Stadt Weiden ist am Donnerstagnachmittag ein schweres Unwetter niedergegangen. Keller liefen voll, Straßen wurden überflutet.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick - kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!