Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Getötete Tramperin aus Amberg: Vor einem Jahr verschwand Sophia | BR24

© Bayern 1

Vor genau einem Jahr verschwand die damals 28-jährige Tramperin Sophia. Sie wollte von Spanien aus nach Amberg zu ihren Eltern trampen und stieg in den Lkw eines marokkanischen Fahrers. Er steht im Verdacht, die Frau getötet zu haben.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Getötete Tramperin aus Amberg: Vor einem Jahr verschwand Sophia

Vor genau einem Jahr verschwand die damals 28-jährige Tramperin Sophia. Sie wollte von Leipzig aus nach Amberg zu ihren Eltern trampen und stieg in den Lkw eines marokkanischen Fahrers. Er soll die Frau getötet haben.

Per Mail sharen

Nur wenige Stunden nach dem Verschwinden von Sophia starteten Angehörige und Freunde eine umfangreiche internationale Suche, vor allem im Internet. Eine Woche später wurde die Leiche der 28-Jährigen in Spanien gefunden.

Lkw-Fahrer soll Sophia getötet haben

Tatverdächtig ist ein Lkw-Fahrer aus Marokko, zu dem sie auf einer Autobahnraststätte bei Leipzig in den Lkw stieg. Sie wollte nach Amberg zu ihren Eltern trampen. Der Lkw-Fahrer soll sie angegriffen, in seine Gewalt gebracht und sie sodann getötet haben, um zuvor begangene Straftaten zu verdecken, sagt die Staatsanwaltschaft. Der Marokkaner selbst sagt, er habe Sophia bei einer Auseinandersetzung getötet.

Fall erregt deutschlandweites Aufsehen

Die umfangreiche Suche der Freunde im Internet, die Kritik der Angehörigen an der Polizeiarbeit, aber auch die Instrumentalisierung des Falles durch die AfD haben deutschlandweit für Aufsehen gesorgt. Seit September ist Sophia in Amberg bestattet. Wann ein Prozess gegen den Lkw-Fahrer beginnt, steht noch nicht fest. Das Landgericht Bayreuth hat das Hauptverfahren noch nicht eröffnet.

© BR

Bei der in Spanien gefundenen Frauenleiche handelt es sich um die vermisste Tramperin Sophia L. Dies teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Bayreuth mit. Zu den Todesumständen macht die Polizei derzeit keine Angaben.