Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Gesprengter Geldautomat: Täter erbeuteten sechsstelligen Betrag | BR24

© BR

Bei der Sprengung eines Geldautomaten in der Nacht auf Sonntag in Röthlein (Lkr. Schweinfurt) haben die Täter mehr als 100.000 Euro erbeutet. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Gesprengter Geldautomat: Täter erbeuteten sechsstelligen Betrag

Bei der Sprengung eines Geldautomaten in der Nacht auf Sonntag in Röthlein (Lkr. Schweinfurt) haben die Täter mehr als 100.000 Euro erbeutet. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Per Mail sharen
Teilen

In einer Pressemeldung am Dienstag bestätigte die Polizei, dass die unbekannten Täter bei der Sprengung des Geldautomaten "offenbar Bargeld im unteren sechsstelligen Bereich" erbeutet haben. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro beziffert.

Keine Spur von Tätern

Wie berichtet, schlugen die Räuber am frühen Sonntagmorgen in der Hauptstraße von Röthlein zu. Gegen 04:15 Uhr hörten die Bewohner des Hauses, in dem sich auch die Filiale der Bank befindet, eine Explosion. Einer der Bewohner informierte die Polizei über die Sprengung des Geldautomaten. Eine Großfahndung nach den Tätern blieb erfolglos.

Zusammenhang mit gestohlenem Kennzeichen?

Zur Aufklärung der Tat setzt die Kripo Schweinfurt (Tel. 09721/202-1731) auch auf Hinweise zu dem amtlichen Autokennzeichen SW-JF 1977. Das Kennzeichen wurde am Tag zuvor in Gochsheim (Lkr. Schweinfurt) gestohlen und könnte im Zusammenhang mit der Tat stehen.