BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Gesperrt, geschlossen, blockiert - der Kampf mit dem Schnee | BR24

© BR/Rupert Waldmüller

Schneeberge auf der Gartenbank in Kaufbeuren sind sicher kein Problem, auf den Straßen und den Gleisen dafür umsomehr

Per Mail sharen
Teilen

    Gesperrt, geschlossen, blockiert - der Kampf mit dem Schnee

    In Schwaben sorgt der viele Schnee weiter für starke Beeinträchtigungen: Bahnstrecken sind unpassierbar, Straßen gesperrt, die Müllabfuhr blockiert, öffentliche Hallen müssen schließen. Und für das Wochenende ist schon wieder Schneefall angesagt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Wer mit dem Zug unterwegs ist, muss weiter mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Wegen des starken Schneefalls bleiben die Strecken Kempten-Reutte/Tirol und Immenstadt-Oberstdorf laut Bahn bis einschließlich Donnerstag, 17.1., komplett gesperrt. Es ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Auf den anderen Zugstrecken im Allgäu kommt es zu teils erheblichen Verspätungen, so zum Beispiel auf der Strecke Buchloe-Kempten. Auch der Zugverkehr von Kempten nach München ist der Bahn zufolge stark beeinträchtigt, die Züge werden über Memmingen umgeleitet. Genauso auf der Strecke Lindau-Memmingen: auch hier erhebliche Verzögerungen.

    Fernpassstraße gesperrt

    Am Wochenende soll es wieder schneien, deshalb wird die vielbefahrene Straße über den Fernpass in Tirol gesperrt - und zwar von heute (11.1.) Mitternacht, bis voraussichtlich Dienstagabend (15.1.). Autofahrer können nur sehr großräumig ausweichen. Da alle wichtigen Grenzübergänge zwischen Bayern und Österreich wegen der Witterungsverhältnisse unpassierbar geworden sind, bleibt nur die Fahrt übers Inntal oder über die Vorarlberger Rheinstrecke. Die Route über den Fernpass gehört zu den Hauptreisestrecken für Urlauber aus Deutschland Richtung Süden. Auf ihr kommt es regelmäßig zu stundenlangen Staus.

    Schnee blockiert die Müllabfuhr

    Wegen des Schnees konnte die Stadt Augsburg nicht alle Mülltonnen leeren. Auch zur Abholung bereitgestellte Christbäume blieben liegen. Der Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb (aws) bittet die Augsburger ihre vollen Mülltonnen an ihren Aufbewahrungsort zurückzustellen. Sie werden am Montag, 14. Januar, ab 6.30 Uhr wieder regulär geleert.

    Müllabfuhr mit Schneeketten

    Auch im Ostallgäu wurden viele Mülltonnen nicht geleert. Deshalb bittet die kommunale Abfallwirtschaft und Abfuhrunternehmen die Bevölkerung darum, zwischen Tonne und Fahrbahn eine kleine Gasse freizuschaufeln und den Schnee vom Tonnendeckel zu kehren. Damit Abfalltonnen nicht einfrieren, sollten sie möglichst in einem Schuppen oder einer Garage aufbewahrt und erst am Tag der Leerung zur Abholung bereitgestellt werden. In Kempten ist die Müllabfuhr mit Schneeketten unterwegs und versucht zumindest so viele Tonnen wie möglich zu leeren.

    Gesperrte Turnhallen in Memmingen und Neu-Ulm

    Die Stadt Memmingen hat vier Turnhallen bis auf Weiteres wegen der hohen Schneelast gesperrt. Betroffen sind die Halle am Kaufmännischen Berufsbildungszentrum Jakob Küner, an der Johann-Bierwirth-Schule, am Vöhlin-Gymnasium und an der Reichshainschule. Alle weiteren Turnhallen werden nach Angaben der Stadt ständig überwacht. Die Eissporthalle Memmingen ist ab Samstag, 12.1., gesperrt, dann wird die Dachfläche geräumt, damit am Sonntag (13.1.) wieder gespielt werden kann. Die Turnhalle an der Neu-Ulmer Christoph-Probst-Realschule bleibt aus Sicherheitsgründen weiterhin gesperrt. Das gab die Stadt Neu-Ulm bekannt. Der Grund: Das Hallendach hat erhebliche Mängel und ist wegen der zusätzlichen Belastung durch Eis und Schnee nicht mehr sicher.

    Günzburg: Autos sollten nicht am Straßenrand geparkt werden

    Wegen des vielen Schnees bittet die Stadt Günzburg alle Fahrzeughalter, Autos nur dann am Straßenrand abzustellen, wenn keine Garage oder sonstige Stellplätze zur Verfügung stehen, damit der Winterdienst ungehindert seine Arbeit tun kann. Um Schneepflügen und Räumfahrzeugen genug Platz zu schaffen, sollte auch nur auf einer Fahrbahnseite geparkt werden. Auf das Dauerparken in engen Straßen sollte derzeit ganz verzichtet werden, so die Stadt.

    Mehr Schnee am Wochenende

    Für das Wochenende sind nicht nur neue Schneefälle angesagt, mancherorts könnte der Schnee auch in Regen oder Schneeregen übergehen. Das wäre problematisch, weil nasser Schnee deutlich mehr Gewicht hat, als Pulverschnee. Und der schwere Schnee erhöht die Gefahr, dass Bäume oder sogar Dächer unter der Schneelast brechen könnten.