BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

German Design Awards 2020: Nürnberger Sitzbank "Mugge" gewinnt | BR24

© BR

Die nachhaltige Sitzbank "Mugge" der Polsterei "Besitzbar" in Nürnberg hat einen der German Design Awards 2020 gewonnen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

German Design Awards 2020: Nürnberger Sitzbank "Mugge" gewinnt

Die nachhaltige Sitzbank "Mugge" der Polsterei "Besitzbar" in Nürnberg hat einen der German Design Awards 2020 gewonnen. Das hat die Eigentümerin der kleinen Polsterei, Inke Fürbeth, heute erfahren.

Per Mail sharen
Teilen

"Mugge", benannt nach dem Nürnberger Stadtteil Muggenhof, ist das erste selbst entworfene Stück der Nürnbergerin. Die 37-jährige Innenausstatterin hat bisher vor allem Design-Klassiker überarbeitet.

Für schlichte Eleganz geehrt

Mit dem internationalen Design-Preis werden Hersteller und Produkte ausgezeichnet, die "in der deutschen und internationalen Designlandschaft wegweisend" sind, so der Rat für Formgebung, der den Preis vergibt. Laut Fürbeth überzeugte ihre Sitzbank in der Kategorie "Excellent Product Furniture" mit "ihrer schlichten Eleganz in Verbindung mit Funktion".

Nachhaltig und regional

Beim Design der Sitzbank hat Fürbeth darauf Wert gelegt, möglichst wenig natürliche Ressourcen zu verwenden. Es besteht aus einem dünnen Eisengestell trägt einen Eichenholzrahmen und ist mit von ihr selbstgemachten Kokos- und Jutegurten bespannt. Bei der Arbeit hat sie mit regionalen Handwerkern zusammengearbeitet.

Preis durch Rat für Formgebung

Die Preisverleihung findet am 7. Februar 2020 in Frankfurt am Main anlässlich der Konsumgüter-Messe Ambiente statt. Der German Design Award wird seit 2011 verliehen. Vergeben wird der Preis vom Rat für Formgebung, einer gemeinnützigen Stiftung mit rund 300 Unternehmen als Mitgliedern, die sich für gutes Design einsetzt.

© BR

Die nachhaltige Sitzbank "Mugge" der Polsterei "Besitzbar" in Nürnberg hat einen der German Design Awards 2020 gewonnen. Anja Bühling hat die Eigentümerin der kleinen Polsterei, Inke Fürbeth, besucht.