BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Gerichtsurteil: Wellnessbereich in Bayerwald-Hotel darf öffnen | BR24

© BR/Gemeinde St. Englmar

Der Tourismusort St. Englmar im Bayerischen Wald

84
Per Mail sharen

    Gerichtsurteil: Wellnessbereich in Bayerwald-Hotel darf öffnen

    Das Regensburger Verwaltungsgericht hat einem Hotel im niederbayerischen St. Englmar erlaubt, seinen Innenpool sowie die Innen- und Außensauna zu nutzen. Nun drängt der Branchenverband Dehoga Bayern auf weitere Öffnungen im Wellnessbereich.

    84
    Per Mail sharen

    Das Regensburger Verwaltungsgericht hat einem Hotel im niederbayerischen St. Englmar erlaubt, seinen Innenpool sowie die Innen- und Außensauna zu nutzen.

    Nach dem Gerichtsentscheid hofft der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga Bayern) auf weitere Öffnungen im Wellnessbereich und drängt die Staatsregierung zu raschem Handeln. Wie der Bayerische Rundfunk von der Dehoga erfuhr, hatte das Hotel "Gut Schmelmerhof" in St. Englmar im Bayerischen Wald geklagt. Es verfügt sowohl außen als auch innen über einen Wellnessbereich und darf diesen nun öffnen.

    Verstoß gegen Gleichbehandlungsgrundsatz

    Laut Paragraf 11 der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung müssen derartige Freizeiteinrichtungen derzeit eigentlich geschlossen bleiben. Die Hotelbetreiberin wollte ihre Wellnessbereiche aber mit einem Hygieneschutzkonzept öffnen. Das darf sie nun - wenn, so die Regensburger Richter, die "geltenden infektionsschutzrechtlichen Anforderungen eingehalten werden". Nach Ansicht des Regensburger Verwaltungsgerichts verstößt die für Sauna und Innenschwimmbecken grundsätzlich geltende vollständige Betriebsuntersagung gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz.

    Infektionsrisiko nicht höher als bei anderen geöffneten Einrichtungen

    Im Vergleich zu anderen geöffneten Einrichtungen wohne derartigen Wellnesseinrichtungen kein Infektionsrisiko inne, das auch bei Anwendung umfassender Schutz- und Hygienemaßnahmen eine Öffnung ganz ausschließe, so das Gericht

    Keine Öffnung von Dampfbad und Infrarotkabine

    Abgelehnt hat das Gericht mit Verweis auf das Infektionsrisiko dagegen die Öffnung eines Dampfbades und einer Infrarotkabine. Es weist ausdrücklich darauf hin, dass der Beschluss nur für das Hotel "Gut Schmelmerhof" gilt.

    Dehoga: Staatsregierung soll einlenken

    Nach diesem Urteil drängt der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband die Staatsregierung zum Einlenken.

    "Wir fordern, dass die Bayerische Staatsregierung flexibel und schnell handelt, um eine Klagewelle zu verhindern und weiteren Schaden von der Branche abzuwenden." Dehoga-Landesgeschäftsführer Thomas Geppert

    Hotels mit entscheidenden Dienstleistungen

    Insbesondere Vier- und Fünf-Sterne-Hotels könnten entscheidende Dienstleistungen wie beispielsweise Wellness- und Spa-Bereiche mit Saunen und Indoorpools noch nicht nutzen. Familien mit Kindern suchten ihren Urlaub jedoch oftmals genau nach diesen Vorgaben aus. Infolgedessen wichen sie derzeit auf Österreich und andere Bundesländer aus, so Geppert.

    Schwerwiegende Folgen für Hotelgewerbe

    Die Folge seien reihenweise Stornierungen sowie ausbleibende Neubuchungen. Aber auch ganze Kommunen litten darunter, dass ihre Thermen derzeit nicht geöffnet sein dürfen, "was einen großen Schaden für die ansässige Hotellerie, ja den ganzen Ort bedeutet".

    Staatsregierung will Thema am Dienstag behandeln

    Die Staatsregierung sieht dennoch keinen Anlass sofort zu handeln. "Ich gehe davon aus, dass die Gerichtsentscheidung in der Kabinettssitzung am Dienstag zur Sprache kommen wird", sagte Staatskanzlei-Sprecher Wolfgang Wittl auf BR-Anfrage. Übers Wochenende werde in dieser Sache aller Wahrscheinlichkeit nach nichts passieren.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!