BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Geretteter Iltis aus Lohr stirbt nach Befreiung | BR24

© Feuerwehr Lohr

Iltis im Gullydeckel

Per Mail sharen
Teilen

    Geretteter Iltis aus Lohr stirbt nach Befreiung

    Es war ein ungewöhnlicher Einsatz: Vergangene Woche hatte die Feuerwehr in Lohr einen Iltis gerettet, dessen Kopf in einem Gullydeckel feststeckte. Wie jetzt bekannt wurde, hat das Tier die Befreiungsaktion allerdings nicht überlebt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der aus dem Kanaldeckel befreite Iltis war nach der Befreiungsaktion in eine Wildtierstation nach Bad Honnef in Nordrhein-Westfalen gebracht worden. "Er war schon sehr schwach als er bei uns ankam. Er war sehr abgemagert, hat unter Stress gelitten und kurz darauf gestorben", sagte Mitarbeiterin Stefanie Huck BR24. Zuvor hatte die Feuerwehr das Tier bei einem eher ungewöhnlichen Einsatz gerettet.

    Feuerwehr und Tierarzt befreien Iltis aus einem Gullydeckel

    Der kleine Iltis hatte sich mit seinem Kopf in einem Gullydeckel verfangen. Ein Caravanfahrer meldete die missliche Lage. Die Einsatzkräfte hoben dann den Gullydeckel samt dem Iltis aus der Straße und schmierten den Hals des Tieres zunächst mit Speiseöl ein. Da sich die Haut am Hals des Iltisses zusammenschoben hatte und das Tier sich wehrte, half dieser Versuch allerdings nichts.

    Erst ein Tierarzt, zu dem die Einsatzkräfte den aus dem Gullyschacht befreiten Iltis gebracht hatten, wusste Rat. Er betäubte den Iltis und konnte ihn mit Hilfe von künstlichem Geburtsschleim aus dem Gullydeckel befreien.