BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR-Studio Franken/Claudia Mrosek
Bildrechte: BR-Studio Franken/Claudia Mrosek

Kaputte Möbel und Elektrogeräte am Straßenrand

Per Mail sharen

    Gemeinden rufen zu Spenden auf

    Nach den schweren Unwettern in Westmittelfranken geht das große Aufräumen weiter. Viele der Betroffenen brauchen dringend Geld. Die Gemeinden Obernzenn und Flachslanden rufen deshalb zu Spenden auf. Auch Bayern 3 hilft. Von Christian Schiele

    Per Mail sharen

    Drei Tage nach den Unwettern in Westmittelfranken wird klar, dass die Schäden in die Millionen gehen – und die Verzweiflung ist groß. Einige Betroffene stehen vor dem finanziellen Ruin. Die Gemeinden Flachslanden und Obernzenn haben jeweils Spendenkonten eingerichtet.

    Die Spendenkonten

    Gemeinde Flachslanden
    IBAN DE14 7655 0000 0000 2305 16
    BIC BYLADEM1ANS

    Gemeinde Obernzenn
    IBAN: DE82 7625 1020 0430 3001 45
    BIC: BYLADEM1NEA

    Das Geld soll diejenigen unterstützen, die von den Unwettern in der Nacht zum Montag (30.05.16) betroffen sind. Unterstützt wird der Spendenaufruf von den Landräten Jürgen Ludwig und Helmut Weiß (beide CSU), teilte die Gemeinde Flachslanden mit. Die Gemeinden planen nach eigenen Angaben, ein Gremium zu bilden, das sich aus den beiden Gemeinderäten zusammensetzt. Es soll festlegen, wie die Spenden verteilt werden.

    "Team Bayern" packt mit an

    Auch Bayern 3 will die Betroffenen in den fränkischen Gemeinden unterstützen. Der Sender sucht im Rahmen seiner Aktion weiterhin Helfer, die in Obernzenn mit anpacken. Gebraucht werden dort auch Hochdruckreiniger, Schläuche, Schaufeln – oder nur helfende Hände.

    Tief "Elvira" wütete in der Nacht zum Montag

    Tief "Elvira" hatte in Süddeutschland in der Nacht zum Montag massive Wassermassen gebracht. Im Flachslandener Ortsteil Sondernohe und in Obernzenn haben die Gewitter eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Die Wassermassen haben Autos mitgerissen, Straßen wurden unterspült und viele Keller sind voll Wasser gelaufen.