BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Gelbe Tonne kommt – Nürnberg schafft den gelben Sack ab | BR24

© BR

Ab Januar 2020 wird in Nürnberg der gelbe Sack gegen eine gelbe Tonne getauscht. Was bedeutet das für die Haushalte in Nürnberg? BR-Reporter Tobias Burkert fragt beim zuständigen Abfallentsorger nach.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Gelbe Tonne kommt – Nürnberg schafft den gelben Sack ab

In der Nürnberger Altstadt werden ab heute gelbe Tonnen aufgestellt. Sie sollen den gelben Sack ablösen, wie die Stadt mitteilt. Dieser hat ab Januar 2020 im gesamten Stadtgebiet ausgedient.

1
Per Mail sharen
Teilen

Die Umstellung vom gelben Sack hin zur gelben Tonne erfordert eine immense Logistik, weshalb Nürnberg in der Altstadt bereits heute (24.09.19) damit begonnen hat. Dies sei wegen des anstehenden Christkindlesmarktes nötig.

Bis 31. Dezember soll gelbe Tonne den gelben Sack abgelöst haben

Im Anschluss werden die gelben Tonnen im gesamten Innenstadtbereich aufgestellt. Danach werden Brunn und Fischbach im Osten Nürnbergs, Katzwang und Weiherhaus im Süden der Stadt sowie der Südwesten, Westen und Norden der Stadt versorgt. Als letztes folgen die Südstadt sowie Schweinau und Sankt Leonhard. Bis zum 31. Dezember will Nürnberg die gelben Tonnen im gesamten Stadtgebiet verteilt haben. Anschließend möchte die Stadt bei Bedarf weitere Tonnen aufstellen oder nicht benötigte Tonnen wieder abziehen.

Gelbe Säcke: reißen schnell, vermüllen Straßen und Gehwege

Der gelbe Sack war Anfang der 1990er-Jahre zusammen mit dem Dualen System für Verpackungsmüll eingeführt worden. Die Bevölkerung sei allerdings schon lange unzufrieden mit den gelben Säcken, wie die Stadt mitteilt. Sie würden zu schnell reißen und rund um den Abholtag Straßen und Gehwege verschmutzen.

Verbraucher zahlen nach wie vor direkt beim Einkauf

Deshalb stellt die Stadt das System nun um. Die Entsorgung des Verpackungsmülls übernehmen aber weiterhin die sogenannten Dualen Systembetreiber selbst, private Unternehmen also. Die Kosten für die Entsorgung zahlen die Verbraucher nach wie vor direkt beim Einkauf der Produkte.