BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Niederbayern: Zahl der Neuinfektionen steigt deutlich | BR24

© BR

In den Landkreisen Dingolfing-Landau und Landshut gibt es gehäufte Corona-Infizierungen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Niederbayern: Zahl der Neuinfektionen steigt deutlich

Die Zahl der Corona-Neuinfizierten im Landkreis Dingolfing-Landau ist am Wochenende weiter gestiegen und auch im Landkreis Landshut gibt es mindestens elf neue Fälle. Letztere stehen in Zusammenhang mit einer metallverarbeitenden Firma in Ergolding.

Per Mail sharen

In den Landkreisen Dingolfing-Landau und Landshut steigt die Zahl der Corona-Infizierten weiter an. Nach Tests im privaten Umfeld von zwei positiv getesteten Berufsschülern in Dingolfing sind nun sieben neue Fälle bekannt. In Ergolding im Kreis Landshut wurden aus einer Firma bisher elf neue Fälle von Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Weitere Tests stehen noch aus.

Infektionsgeschehen im Kreis Dingolfing-Landau

Der Landrat des Kreises Dingolfing-Landau, Werner Bumeder (CSU), erklärte: "Wir haben auch in den aktuellen Fällen ein örtlich eingegrenztes und nachvollziehbares Infektionsauftreten. Die erforderlichen Maßnahmen sind erfolgt." Den Angaben zufolge wurden die Infizierten unverzüglich in Quarantäne geschickt und weitere Kontaktpersonen ermittelt. Landrat Bumeder bittet die Bevölkerung, weiterhin Rücksicht zu nehmen und die erforderlichen Schutzmaßnahmen einzuhalten, sieht in der aktuellen Entwicklung aber keine zunehmende Infektionsgefahr.

An der Berufsschule in Dingolfing steht nach wie vor eine Klasse unter Quarantäne. Weitere Maßnahmen an der Schule seien nicht notwendig, da sich die Neuinfektionen auf das private Umfeld der Schüler beschränken. Aktuell sind im Landkreis Dingolfing-Landau 31 Corona-Fälle bekannt. Damit zählt der Landkreis momentan zu den Kreisen mit den höchsten Zahlen an Neuinfektionen. Seit Beginn der Pandemie wurden 251 Fälle registriert.

Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Landshut

In Stadt und Landkreis Landshut stehen alle elf positiv auf Covid-19 getesteten Menschen in Zusammenhang mit dem metallverarbeitenden Betrieb der Firma Kollmeder Schmiede- und Presswerk in der Marktgemeinde Ergolding. Das bestätigte ein Unternehmenssprecher dem Bayerischen Rundfunk. Wörtlich sagte er: "Ja, es ist richtig. Wir haben Corona im Betrieb." Weitere Auskünfte zu den Details, so der Unternehmenssprecher, werde er demnächst nennen. Nach Angaben des Landratsamts Landshut liegt bisher das Ergebnis von rund drei Vierteln der rund hundert Tests bei einem metallverarbeitenden Betrieb in Ergolding vor. Danach wurden elf Personen positiv auf das Virus getestet. Für alle Betroffenen und ihre unmittelbaren Angehörigen wurde häusliche Quarantäne angeordnet. Das Landratsamt unterstreicht, dass die Geschäftsleitung des betroffenen Betriebs kooperativ ist und ein Hygienekonzept vorliegt. Warum es dennoch zu der Häufung von Infektionen gekommen ist, ist unklar.

Das Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern gehört nach eigenen Angaben zu den führenden Herstellern von nahtlos gewalzten Ringen, Verbindungsteilen von Rohren und Schmiedeteilen. Kunden des Unternehmens sind Betriebe des Maschinen-, Apparate-, Behälter- und Rohrleitungsbaus. Die gesamte Belegschaft der Firma war am Freitag auf Covid-19-Infektionen getestet worden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!