BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

In Nürnberg gibt es rund 22 Quadratkilometer Dachfläche - ungefähr die Hälfte davon wären für Begrünungen geeignet. Mit finanzieller Förderung will die Stadt private Bauherren dazu bringen, mehr Fassaden, Innenhöfe und Dächer zu begrünen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Gegen Hitzestress in der Stadt: Grüne Dächer in Nürnberg

Eng stehende Gebäude, kaum Luft-Schneisen - da steht im Hochsommer die Hitze. Besonders betroffen ist Nürnberg, das nur wenig große Parks hat. Begrünte Dächer könnten das Stadtklima verbessern und für Abkühlung sorgen – doch da tut sich noch wenig.

Per Mail sharen
Von
  • Tanja Rohr

Nürnberg gehört zu den am dichtesten besiedelten Städten Deutschlands. Gleichzeitig nehmen öffentliche Grünanlagen nur rund 3,5% der Gesamtfläche der Stadt ein. Die Stadtplaner versuchen schon, für mehr schattiges Grün zu sorgen, mit mehr Bäumen und neuen Parkanlagen – zum Beispiel auf dem ehemaligen Quelle-Areal. Doch mehr Grün braucht Platz – und der ist in der versiegelten Innenstadt knapp; Anwohner kämpfen zum Beispiel um die wenigen vorhandenen Parkplätze.

Kleine Biotope

Dagegen kann man flache Dächer gerade bei Neubauten gut begrünen. Solche Dachflächen kühlen bei Hitze, reinigen die Luft und binden Schadstoffe. Durch die Bepflanzung halten sie Regenwasser auf den Dachflächen zurück und geben es durch Verdunstung in den natürlichen Wasserkreislauf zurück. Kleine Biotope entstehen.

22 Quadratkilometer Dachfläche – die Hälfte könnte begrünt werden

In Nürnberg gibt es rund 22 Quadratkilometer Dachfläche - ungefähr die Hälfte davon wären vom Neigungswinkel her für Dachbegrünungen geeignet. Doch momentan sind gerade einmal 2 % aller Dachflächen bepflanzt. Mit finanzieller Förderung will die Stadt private Bauherren gerade bei Neubauten dazu bringen, mehr Fassaden, Innenhöfe und Dächer zu begrünen – im gesamten Stadtgebiet. In den vergangenen drei Jahren sind um die 300.000 Euro ausgeschüttet worden. Doch noch scheuen viele Hauseigentümer den Aufwand und die Pflege der grünen Dächer. Bislang gibt es nur wenige Vorzeigeprojekte, dazu begrünt die Stadt einige öffentliche Gebäude wie Schulen. Örtliche Naturschützer kritisieren, es müsste sich angesichts des Klimawandels viel mehr tun.

Städte fördern mehr Stadtgrün aktiv

Mehrere Kommunen informieren aktiv über Dachbegrünungen und bezuschussen auch die private Neu-Begrünung von Dächern, Innenhöfen und Fassaden mit bis zu mehreren tausend Euro - neben Nürnberg zum Beispiel Würzburg und Erlangen.