Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Gegen den Mangel: Pflegekräfte aus Italien | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Vom Pflegekraftmangel betroffene Kliniken öffnen nun ihren Arbeitsmarkt für ausländische Fachkräfte. In München stammen neue Pfleger und Pflegerinnen von den Philipinnen und aus Portugal, aber neuerdings auch aus Italien.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Gegen den Mangel: Pflegekräfte aus Italien

Vom Pflegekraftmangel betroffene Kliniken öffnen nun ihren Arbeitsmarkt für ausländische Fachkräfte. In München stammen neue Pfleger und Pflegerinnen von den Philipinnen und aus Portugal, aber neuerdings auch aus Italien.

Per Mail sharen

Sie sollen sich wohlfühlen in München, die dringend gebrauchten 24 Pfleger und Pflegerinnen aus Italien. Deswegen hat das städtische Klinikum ein spezielles Patenprogramm ins Leben gerufen: Kollegen holen die "Neuen" am Flughafen ab, begleiten sie zur Bank und zeigen ihnen das Münchner U-Bahnnetz. Aber auch über das Organisatorische hinaus helfen die Ansprechpartner den Italienern und beantworten Fragen auch nach dem Arbeitstag übers Handy.

Integrationskurse für neue Pfleger

Das Wichtigste aber sind die Einführungskurse, die von Klinikumsmitarbeitern selbst gestaltet wurden. Sie sollen dafür sorgen, dass die neuen Pfleger bald integriert werden und arbeiten können. Das Ziel ist es, so schnell wie möglich die Anerkennungsprüfung zu bestehen – denn obwohl die 24 aus Italien mehrere Jahre Berufserfahrung haben und eine vollständige Pflegeausbildung, dürfen sie am Anfang nur als Pflegehelfer arbeiten. Für die erste Zeit wohnen sie in Einzimmerwohnungen auf dem Gelände des Klinikums Harlaching.

Sendung

Regionalnachrichten aus Oberbayern

Autor
  • David Herting
Schlagwörter