BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Geflügelpest ausgebrochen: Stallpflicht im Landkreis Haßberge | BR24

© BR

Wegen eines aktuellen Falls von Geflügelpest gilt im Landkreis Haßberge ab Dienstag für Geflügel Stallpflicht. Das teilte das Landratsamt mit. Bei drei verendeten Schwänen war das Vogelgrippe-Virus nachgewiesen worden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Geflügelpest ausgebrochen: Stallpflicht im Landkreis Haßberge

Wegen eines aktuellen Falls von Geflügelpest gilt im Landkreis Haßberge ab Dienstag für Geflügel Stallpflicht. Das teilte das Landratsamt mit. Bei drei verendeten Schwänen war das Vogelgrippe-Virus nachgewiesen worden.

Per Mail sharen
Von
  • Patrick Obrusnik

Wie das Landratsamt in Haßfurt am Montag (25. Januar) meldet, wurden am vergangen Dienstag (19. Januar) drei verendete Schwäne am Großen Wörthsee bei Haßfurt entdeckt. Eine Untersuchung der Tiere durch das nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut in Greifswald ergab, dass sich die Schwäne mit dem Vogelgrippe-Virus vom Typ H5N8 infiziert hatten.

Tote Vögel dem Veterinäramt melden

Zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung der Vogelgrippe hat das Veterinäramt verfügt, dass ab Dienstag sämtliches Geflügel im Landkreis Haßberge im Stall zu halten ist. Betriebe, die gegen die Stallpflicht verstoßen, können mit einem Bußgeld von bis zu 30.000 Euro belegt werden. Zudem dürfen wildlebende Wasservögel nicht gefüttert werden. Das Landratsamt Haßberge bittet die Bürger, verendete Wasser- und Raubvögel nicht zu berühren oder zu bewegen. Die toten Tiere sollen dem Veterinäramt gemeldet werden (09521/27138; außerhalb der Dienstzeiten unter 0173/5422811).

Weitere Vogelgrippe-Fälle in Bayern

Die drei Schwäne, die bei Haßfurt gefunden wurden, sind aktuell der einzige bestätigte Fall von Geflügelpest in Unterfranken. Allerdings tritt sie seit November auch in anderen bayerischen Regionen auf. Die Vogelgrippe wurde erstmals bei zehn erlegten Stockenten im Landkreis Passau nachgewiesen. Auch bei zwei toten Schwänen aus dem Landkreis Landsberg am Lech wurde der Erreger bestätigt. Die Infektionskrankheit kommt vor allem bei Wasservögeln vor. Hühner und Puten haben die höchsten Erkrankungs- und Sterberaten – teilweise liegt sie bei bis zu 100 Prozent.

Eine Gefährdung für den Menschen durch den Vogelgrippe-Virus besteht nach derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht.

© BR

Wegen eines aktuellen Falls von Geflügelpest gilt im Landkreis Haßberge ab Dienstag für Geflügel Stallpflicht. Das teilte das Landratsamt mit. Bei drei verendeten Schwänen war das Vogelgrippe-Virus nachgewiesen worden.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!