BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Gefahrgutaustritt? Einsatz am Aschaffenburger Güterbahnhof | BR24

© BR

Am Aschaffenburger Güterbahnhof ist es zu einem größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr gekommen. Ein Lokführer hat an einem Wagen ein undichtes Ventil bemerkt. Anfangsverdacht: Eine ätzende Flüssigkeit könnte ausgelaufen sein.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Gefahrgutaustritt? Einsatz am Aschaffenburger Güterbahnhof

In der Nacht ist es am Aschaffenburger Güterbahnhof zu einem größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr gekommen. Ein Lokführer hat an einem Wagen ein undichtes Ventil bemerkt. Der Anfangsverdacht: Eine ätzende Flüssigkeit könnte ausgelaufen sein.

Per Mail sharen
Teilen

Bekleidet mit Schutzanzügen sind Feuerwehrleute am Aschaffenburger Güterbahnhof ausgerückt. Ein Lokführer hatte an einem Kesselwagen ein feuchtes Ventil bemerkt. Der Verdacht eines möglichen Gefahrgutaustritts bestätigte sich jedoch nicht. Vorerst ist der Wagen allerdings aus dem Verkehr gezogen.

Feuchtes Ventil sorgt für Einsatz

Wie die Polizei mitteilt, sei das Ventil bei einem Kontrollgang bemerkt worden. Routinemäßig gehen die Lokführer die Züge ab, sobald ihr Dienst beginnt beziehungsweise endet. Der Kesselwagen war zu diesem Zeitpunkt leer, hatte allerdings zuvor eine ätzende Flüssigkeit geladen. Bei der Überprüfung durch Polizei und Feuerwehr stellte sich schließlich heraus, dass das Ventil nur feucht war, allerdings keine Flüssigkeit ausgetreten ist.

Zug in Aschaffenburg abgekoppelt

Der Wagen, der laut Polizei einem privaten Betreiber gehört, ist nun zur weiteren Überprüfung vorerst aus dem Verkehr gezogen worden. Auswirkungen auf Personen oder den Zugverkehr hätte der Einsatz keine gehabt. Polizei und Feuerwehr waren mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!