BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/News5
Bildrechte: BR

Feuerwehrkräfte wurden am Montagvormittag in Herrieden im Landkreis Ansbach alarmiert. Rund 1.000 Liter Eisenchlorid waren bei einer Firma ausgelaufen. Der Gefahrgutzug der Feuerwehr ist im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Gefahrgut-Einsatz in Herrieden: Eisenchlorid ausgetreten

Feuerwehrkräfte wurden am Montagvormittag in Herrieden im Landkreis Ansbach alarmiert. Rund 1.000 Liter Eisenchlorid waren bei einer Firma ausgelaufen. Der Gefahrgutzug der Feuerwehr ist im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Per Mail sharen
Von
  • Laura Grun

In Herrieden im Landkreis Ansbach ist bei der Firma Sielaff Eisenchlorid ausgetreten. Wie ein Sprecher der Integrierten Leitstelle Ansbach dem Bayrischen Rundfunk auf Anfrage mitteilt, seien rund 1.000 Liter Eisenchlorid im Firmengelände ausgelaufen.

Keine Gefahr für Anwohner

Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe nicht. Seit heute Morgen um 7.00 Uhr seien rund 100 Feuerwehrkräfte inklusive ABC-Trupp im Einsatz. Verletzt wurde nach Angaben des Sprechers niemand. Der Verkehr rund um die Bahnhofstraße wird umgeleitet. Die Arbeiten werden noch bis circa 13.00 Uhr andauern, so der Sprecher weiter. Die Feuerwehrmänner nehmen das Gefahrgut auf, die fachgerechte Entsorgung müsse dann durch das Unternehmen erfolgen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!