BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Martin Geiger, Greenpeace Augsburg
Bildrechte: Martin Geiger, Greenpeace Augsburg

Die Organisation Greenpeace in Augsburg hat mit einem leuchtenden Peace-Zeichen dem Atombombenabwurf über Hiroshima vor 75 Jahren gedacht.

Per Mail sharen

    Gedenken an Hiroshima: Leuchtendes Friedenszeichen in Augsburg

    Heute vor 75 Jahren sah die Welt zum ersten Mal die Zerstörungskraft einer Atombombe, beim Abwurf auf die japanische Stadt Hiroshima. In der Nacht hat Greenpeace in Augsburg der Opfer gedacht und die heutigen Politiker gemahnt.

    Per Mail sharen
    Von
    • Beate Mangold

    Gerade mal 2 Bomben brauchte es am 6. und 9. August 1945, um in Hiroshima und Nagasaki auf einmal mehr als 200.000 Menschen zu töten. Es war das erste Mal, dass die Welt die Zerstörungskraft einer Atombombe sah – Bilder, die auch heute noch schockieren. Und bis heute leiden die Menschen in der Region unter den Spätfolgen dieser beiden Atombomben.

    Aufruf zur atomaren Abrüstung

    In Erinnerung an dieses Ereignis haben Mitglieder von Greenpeace in der letzten Nacht in Augsburg der Opfer gedacht. Um 1.15 Uhr zündeten die Ehrenamtlichen Kerzen auf dem Elias-Holl-Platz an und formten damit ein leuchtendes Peace-Zeichen. Mit ihrer Aktion wollten die Greenpeace-Mitglieder nicht nur den Opfern gedenken, sondern auch an die heutige Bundesregierung appellieren und zur atomaren Abrüstung aufrufen.

    Viele Deutsche laut Umfrage für Atomwaffen-Abzug

    Es sei ein moralisches und politisches Armutszeugnis, dass Deutschland noch immer an US-amerikanischen Atombomben festhalte, so Martin Geiger von Greenpeace Augsburg. Eine aktuelle Umfrage von Greenpeace zeige, dass 83 Prozent der Deutschen dafür sind, dass die amerikanischen Atombomben aus Deutschland abgezogen würden, heißt es in einer Mitteilung der Organisation.

    Greenpeace appelliert an Bundesregierung

    Auf dem Fliegerhorst im rheinland-pfälzischen Bücheln lagern laut Greenpeace US-amerikanische Atombomben mit einem Vielfachen der Sprengkraft der Hiroshima-Bombe. Deutschland könne jetzt einen glaubwürdigen Beitrag für eine atomwaffenfreie Welt leisten, indem die Bundesregierung den Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichne, so Martin Geiger von Greenpeace Augsburg.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!