BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Gedenken an Ernst Hinsken - Anmeldeliste zur Trauerfeier | BR24

© BR
Bildrechte: pa/dpa-Bildarchiv

Der verstorbene CSU-Politiker Ernst Hinsken wird in seiner Heimatgemeinde Haibach im Landkreis Straubing-Bogen beigesetzt. Zum Gottesdienst werden viele Trauernde erwartet - auch zu der Gedenkfeier in Regen. Dort muss man sich vorher anmelden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Gedenken an Ernst Hinsken - Anmeldeliste zur Trauerfeier

Der verstorbene CSU-Politiker Ernst Hinsken wird in seiner Heimatgemeinde im Kreis Straubing-Bogen beerdigt. Auch im Nachbarlandkreis Regen wird getrauert. Wegen Corona und vielen erwarteten Gästen gibt es eine Anmeldeliste.

Per Mail sharen
Von
  • Kathrin Unverdorben

Der verstorbene CSU-Politiker Ernst Hinsken wird am Samstag in seiner Heimatgemeinde Haibach im Landkreis Straubing-Bogen beigesetzt. Viele Trauernde werden zum Gottesdienst erwartet, weswegen eine LED-Leinwand das Requiem ins Freie überträgt. Auch der Kreis Regen will eine Trauerfeier für den ehemaligen Bundestagsabgeordneten abhalten - die Teilnehmerzahl dazu ist begrenzt.

Anmeldungen telefonisch oder per Email

Am kommenden Dienstag findet der Gedenkgottesdienst für Ernst Hinsken in der Pfarrkirche in Regen statt. Das Landratsamt weist explizit darauf hin, dass zur Teilnahme eine Voranmeldung notwendig ist. Nur 130 Menschen können aufgrund der Corona-Regeln der Veranstaltung beiwohnen. Sie müssen sich telefonisch (Tel. 09921/601117) oder per Email (vorzimmer@lra.landkreis-regen.de) anmelden.

Hinsken habe "als Bundestagsgeordneter und parlamentarischer Staatssekretär viel für die Region und die Menschen erreicht", sagte Regens Landrätin Rita Röhrl (SPD). Deshalb soll den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Regen die Möglichkeit gegeben werden, sich zu verabschieden.

Hinsken, der Stimmenkönig

Ernst Hinsken saß 33 Jahre lang als direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis Straubing-Regen im Bundestag und war bei mehreren Wahlen Stimmenkönig. Der niederbayerische Politiker war sehr beliebt. Über seinen Tod hinaus werden viele Projekte in Niederbayern in Verbindung bleiben. Unter anderem der Aufbau des Wissenschaftszentrums zum Universitätsstandort in Straubing oder die Glasstraße durch den Bayerischen Wald. Der CSU-Politiker war am vergangenen Sonntag nach langer Krankheit mit 77 Jahren gestorben.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!