Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Geburtstagskuchen im Kindergarten - erlaubt oder verboten? | BR24

© Zacher, Judith/BR

BR-Korrespondentin Judith Zacher berichtet aus Donauwörth über Reaktionen und weitere Schritten im Bissinger Kuchen-Konflikt.

7
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Geburtstagskuchen im Kindergarten - erlaubt oder verboten?

"Kein selbstgebackener Kuchen für den Geburtstag im Kindergarten", diese Regelung für die Kita in Bissingen sorgt für hitzige Diskussionen. Viele Eltern halten sie für übertrieben, Kita und Kommunalpolitik dagegen verweisen auf Haftungsfragen.

7
Per Mail sharen
Teilen

Darf man selbstgebackenen Kuchen in den Kindergarten mitbringen oder nicht? Anlässlich einer Diskussion am Bissinger Kindergarten wird dieses Thema in den sozialen Medien heiß diskutiert. Die Meinungen gehen von "völlig übertrieben" über die scherzhafte Frage: "Wie haben wir das früher nur überlebt?" bis zu Vorschlägen, den Kuchen im Kindergarten am Tag vor dem Geburtstag gemeinsam in der Einrichtung zu backen.

Eltern werden schon bisher über Küchen-Hygiene belehrt

Im Kindergarten "Helikids" in Donauwörth etwa gibt es laut Einrichtungsleiterin Karin Berlinghof eine Liste, die die Eltern über die Vorschriften aufklärt: Darin geht es um Hygieneregelungen oder die Einhaltung der Kühlkette. Wer etwas mitbringt, muss diese Liste unterschreiben.

Diese Themen beschäftigen auch die Mitarbeiter im Donauwörther Heilig Kreuz Kindergarten. Zur Zeit dürfe aber Kuchen und ähnliches mitgebracht werden, so eine Mitarbeiterin. Im Gremheimer Kindergarten darf Selbstgebackenes ebenfalls am Geburtstag des Kindes gegessen werden, genauso im Kindergarten Kringelland im Dillinger Stadtteil Hausen.

Beim Essen ist Rücksicht ohnehin Pflicht

Diskutiert wird auch viel wegen möglicher Unverträglichkeiten, etwa Laktose-Intoleranz oder einer Gluten-Unverträglichkeit. Laut Karin Berlinghof vom Donauwörther Kindergarten Helikids achten die Eltern darauf selber. Falls ein Kind mit einer solchen Unverträglichkeit in der Gruppe sei, würden die Kuchen meist unaufgefordert etwa mit laktosefreier Milch zubereitet. Wenn nicht, notierten die Eltern die Inhaltsstoffe auf der Liste mit den Vorschriften, die sie unterschreiben müssen, wenn sie einen Kuchen mitbringen.

Kein Kind soll außen vor bleiben

In Bissingen unterdessen wird  jetzt nach einer Lösung gesucht: Nachdem die Kritik einiger weniger Eltern zu einem vorübergehenden Verbot geführt hat, andere aber ihren Kindern gerne weiter selbstgebackenen Kuchen mitgeben wollen, soll bei einem "Kuchengipfel" über einen Kompromiss diskutiert werden.