BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Geburtenzahlen in Oberfranken erreichen neuen Höchststand | BR24

© BR

Geburten in Oberfranken auf Höchststand

Per Mail sharen
Teilen

    Geburtenzahlen in Oberfranken erreichen neuen Höchststand

    Die Geburtenzahlen in Oberfranken sind im vergangenen Jahr auf einen neuen Höchststand geklettert. Insgesamt erblickten dort 9.070 Babys das Licht der Welt, teilt das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken mit.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Im Jahr 2019 hat es in Oberfranken wieder mehr Geburten gegeben, als im Jahr davor. Insgesamt erblickten im Zeitraum von Januar bis Dezember 9.070 Babys in der Region das Licht der Welt, teilt das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken mit. Das sind 59 Geburten mehr als noch im Jahr 2018. Für die Erhebung wurden die oberfränkischen Kliniken, Geburtshäuser und Hebammenpraxen befragt.

    Fast überall mehr Geburten als 2018

    Besonders beachtlich sei die Tatsache, dass sieben von neun Landkreisen einen Geburtenanstieg im Vergleich zum Vorjahr aufweisen können. 2018 traf das lediglich auf vier Landkreise zu, heißt es in der Mitteilung weiter.

    Größter Anstieg in Lichtenfels und Wunsiedel

    Im Landkreis Lichtenfels erblickten im vergangenen Jahr 638 Babys das Licht der Welt. Das entspricht einem Plus von zehn Prozent, somit ist hier die Geburtenrate am stärksten angestiegen. Im Landkreis Wunsiedel sind mit 481 Geburten sieben Prozent mehr Neugeborene als im Vorjahr registriert worden.

    Kronach, Forchheim, Coburg und Bayreuth

    Auch in den Landkreisen Kronach (450 Geburten) und Forchheim (716 Geburten) sowie Stadt und Landkreis Bayreuth (1.699 Geburten) sind mehr Babys auf die Welt gekommen – das entspricht einem Geburtenanstieg von jeweils fünf Prozent. In Stadt und Landkreis Coburg sind im Jahr 2019 die Geburten um vier Prozent gestiegen, auf 1.254 Kinder. Und auch in Stadt und Landkreis Hof ist mit 968 Babys die Geburtenrate um drei Prozent gestiegen.

    Bamberg und Kulmbach mit weniger Geburten

    Nur in zwei Regionen Oberfrankens gab es im Vergleich zum Vorjahr weniger Geburten. In Stadt und Landkreis Bamberg sind mit 2.154 zwar zahlenmäßig die meisten Kinder geboren worden, allerdings sind das neun Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Auch im Landkreis Kulmbach gab es 2019 einen Rückgang um vier Prozent auf 710 Neugeborene.