BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Gebäudereiniger: Warnstreiks auch in Franken | BR24

© dpa/pa

Ein Mann putzt in Gummihandschuhen Fenster

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Gebäudereiniger: Warnstreiks auch in Franken

Die IG BAU hat Reinigungskräfte auch in Franken heute (25.09.19) und morgen zu einem 48-stündigen Warnstreik aufgerufen. Sie wollen an der Universität Erlangen, im Hauptzollamt und am Fraunhofer-Institut in Nürnberg ihre Arbeit niederlegen.

Per Mail sharen

Überall in Deutschland streiken heute die Gebäudereiniger, auch in Erlangen, Nürnberg, Fürth und Würzburg. Die IG Bau will vor der nächsten Tarifrunde für die rund 650.000 Beschäftigten den Druck erhöhen.

Mehr Vergütung und Weihnachtsgeld

Die IG BAU verhandelt derzeit mit dem Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks über die höheren Vergütungen für Fachkräfte und die Einführung eines Weihnachtsgeldes in der Branche. Nächster Treff für die Tarifverhandlungen ist der 30. September. In vorherigen Runden hatte es keine Einigung gegeben. Die IG BAU hatte bereits mit Streiks gedroht. Heute hat sie bundesweit dazu aufgerufen.

Ticksereien bei Arbeitsverträgen

Der Branchenverband hatte Ende Juli den Rahmentarifvertrag gekündigt, sagte die stellvertretende Regionalleiterin der IG BAU, Lena Zimmermann, dem Bayerischen Rundfunk. Seitdem habe ihre Gewerkschaft beobachtet, dass viele Reinigungsfirmen ihre Mitarbeiter dazu drängen, schlechtere Arbeitsverträge zu unterschreiben. So erhielten die Beschäftigten beispielsweise weniger Urlaubstage. Waren im bisherigen Rahmentarifvertrag je nach Beschäftigungsdauer 28 bis 30 Urlaubstage vorgesehen, so würden die Firmen nun nur noch die gesetzlich vorgeschriebenen 20 Tage anbieten – und damit bis zu zehn Urlaubstage weniger, so Zimmermann.

Außerdem würden Arbeitgeber nun Zuschläge für Überstunden sowie Nacht- und Feiertagsarbeit streichen. Ein weiterer Streitpunkt: Die IG Bau fordert, dass es künftig wieder für alle Beschäftigten Weihnachtsgeld geben soll, die Arbeitgeber seien aber strikt dagegen. Grundsätzlich seien beide Seiten dafür, dass es künftig wieder einen geltenden Tarifvertrag geben soll.

Die ganze Woche Arbeitsniederlegungen geplant

Am Donnerstag werden auch Reinigungskräfte in den Rathäusern in Fürth und Würzburg streiken. Die zentrale Protestkundgebung soll dann vor der Nürnberger Versicherung stattfinden (26.09.). Die IG Bau erwartet, dass sich 40 Gebäudereiniger an dem 48-stündigen Warnstreik in Franken beteiligen werden. Zur Kundgebung werden rund 25 Streikende erwartet.

© BR

Warnstreik der Gebäudereiniger