BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© pa/dpa/Christoph Schmidt
Bildrechte: pa/dpa/Christoph Schmidt

Geselligkeit mit Abstand: Ab Montag öffnen auch in Bayern in einigen Kommunen wieder die Biergärten

101
Per Mail sharen

    Hier dürfen die Biergärten in Bayern öffnen

    Das Wetter passt, die Vorfreude ist groß: Heute dürfen in Teilen Bayerns die Biergärten, Restaurant-Terrassen und Straßencafés wieder aufmachen. Voraussetzung ist eine stabile Corona-Inzidenz. In welchen Städten und Kreisen geöffnet werden darf.

    101
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Es sind sonnige 25 Grad vorhergesagt, perfekt für den lang ersehnten Start: Heute dürfen in Bayern Biergärten und die Außengastronomie wieder öffnen. Über sechs Monate war wegen Corona alles zu, jetzt wird aufgesperrt. Allerdings nur in Landkreisen und Städten mit einer stabilen Corona-Inzidenz.

    Stabilität wird dann angenommen, wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und einer Woche fünf Tage lange unter 100 bleibt. Danach sind laut Gesundheitsministerium zwei Tage zur Umsetzung vorgesehen, am achten Tag könne geöffnet werden.

    13 Kommunen dürfen Biergärten am Montag öffnen

    13 Landkreise und kreisfreie Städte sind es nun, die von Montag an Biergärten, Straßencafés und weitere Freizeitangebote öffnen dürfen. Das teilte das Gesundheitsministerium am Samstag in München mit. In diesen Regionen liege die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 100.

    Dies sind die Landkreise Landsberg am Lech, Garmisch-Partenkirchen, Starnberg, Tirschenreuth, Neustadt an der Waldnaab, Amberg-Sulzbach, Kitzingen, Würzburg und Lindau sowie für die kreisfreien Städte Passau, Bamberg, Schwabach und Erlangen. In der kreisfreien Stadt Weiden in der Oberpfalz ist die Außengastronomie seit heute ebenfalls offen. Hier musste ein Antrag nachgereicht werden.

    Am Dienstag folgt der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen.

    Verwirrung um die Regelungen

    Wie so oft gab es einiges Rätselraten um die genauen Bestimmungen für die neuen Regelungen, sowohl was die Öffnungen, aber auch was die Schließung angeht. Das Gesundheitsministerium stellte auf BR-Nachfrage klar: Überschreitet eine Kommune die 100-Grenze, muss am übernächsten Tag wieder geschlossen werden. Die zwei Tage dazwischen kann aber aufgesperrt werden.

    Grafik: Die Inzidenz-Entwicklung in Ihrem Landkreis

    Main-Spessart zögert noch

    Trotz einer stabilen Corona-Inzidenz unter 100 bleibt die Außengastronomie im Landkreis Main-Spessart vorerst noch geschlossen. Das Landratsamt stellte keinen entsprechenden Antrag. Die Rücksprache mit Gastronomen habe ergeben, dass diese mehr Vorlauf benötigen würden. Hinzu komme das das für die nächsten Tage angesagte Regenwetter. Außerdem verweist die Behörde auf die anfangs "recht widersprüchlichen" Aussagen des Gesundheitsministeriums.

    Regen kann nicht lockern

    Für den Landkreis Regen haben sich die Hoffnungen auf einen Biergarten-Besuch zerschlagen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach einer Phase mit Werten um die 70 nun doch wieder bei bzw. über der 100-Marke. "Es wird am Montag keine Öffnung der Außengastronomie geben", musste das Landratsamt mitteilen.

    Welche Regionen könnten folgen?

    In der Landeshauptstadt München dürfen die Biergärten ab Mittwoch öffnen. Daneben gibt es weitere Kandidaten für Öffnungen am Mittwoch mit derzeit fünf Tagen unter Inzidenz 100 (Stand Sonntag): die Landkreise München, Bayreuth, Wunsiedel, Eichstätt, Nürnberger Land und Erding sowie die Stadt Würzburg.

    Kandidaten für eine Öffnung am Donnerstag sind die Landkreise Erlangen-Höchstadt und Forchheim.

    Diese Hygiene-Regeln gelten

    Für die Öffnung der Außengastronomie gelten dabei strenge Hygienevorschriften. So werden laut Hotel- und Gaststättenverband bei Inzidenzen über 50 negative Corona-Tests verlangt, wenn Personen aus mehreren Hausständen an einem Tisch sitzen - mit Ausnahmen für vollständig Geimpfte und Genesene. Zudem müssen sich die Gäste vorher anmelden, registrieren - und FFP2-Masken tragen, wenn sie nicht am Tisch sitzen. Für Wirte gilt darüberhinaus als Grundlage ein Rahmenkonzept, das die Staatregierung nochmals aktualisiert hat. Um 22 Uhr ist Schluss.

    Auch Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos dürfen übrigens bei stabilen Corona-Zahlen unter 100 öffnen. In Landkreisen, deren Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen wieder über 100 springt, müssen die Öffnungen zurückgenommen werden.

    Grafik: Die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Kommune

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!