| BR24

 
 

Bild

Gasteig München
© Henn GmbH

Autoren

Antje Dörfner
© Henn GmbH

Gasteig München

Gasteig-Sanierung

Gasteig-Sanierung

Die heutige Empfehlung gilt als Grundlage für einen Beschluss des Stadtrats am 24. Oktober. Im Anschluss soll das Gespräch gesucht werden mit den ursprünglichen Architekten des Kulturzentrums, bei denen das Urheberrecht liegt. Offenbar wurde heute derjenige Entwurf ausgewählt, dem diese Architekten am ehesten zustimmen könnten. Der Münchner Gasteig wurde zwischen 1978 und 1985 nach Plänen der Architektengemeinschaft Raue, Rollenhagen und Lindemann errichtet.

Das Büro Henn plant entlang der Gasteig-Fassade eine Glaspassage sowie im oberen Bereich ein Restaurant mit großen Fenstern. Insgesamt waren noch drei Entwürfe im Rennen.

Diskussionen über Urheberrecht

Seit Anfang dieser Woche hatte eine Debatte um das Urheberrecht die Diskussion um den Gasteig dominiert. Die Rathaus-SPD hatte befürchtet, dass die geplante Sanierung aus Urheberrechts-Gründen gefährdet sein könnte. Dem hatten Gasteig-Chef Max Wagner sowie der 2. Bürgermeister Josef Schmid (CSU), der auch Aufsichtsratsvorsitzender ist, widersprochen. Die Geschäftsführung des Gasteig stehe in regelmäßigem Kontakt mit Eike Rollenhagen, einem der ursprünglichen Architekten. Rollenhagen hatte in einer so genannten Denkschrift benannt, was ihm im Zusammenhang mit der Sanierung wichtig sei. Vorgestern hatte der Aufsichtsrat den Gasteig-Chef beauftragt, vorsichtshalber noch vor den heutigen Sitzungen mit den Ursprungs-Architekten Kontakt aufzunehmen. Diese jedoch sahen vor einem Beschluss des Stadtrats keinen Gesprächsbedarf. Einspruch erheben könnten sie erst dann, wenn der Stadtrat sich festgelegt hat.

Gasteig muss für Sanierung 5 Jahre geschlossen werden

Für die umfangreiche Baumaßnahme soll das Haus für fünf Jahre geschlossen werden. Die im Gasteig beheimateten Institutionen sollen während dieser Zeit in einem Interimsquartier im Münchner Stadtteil Sendling unterkommen. Die Kosten für die Generalsanierung werden auf bis zu 450 Millionen Euro geschätzt.

Mit rund 1,8 Millionen Besuchern und mehr als 1.800 Veranstaltungen pro Jahr ist der Gasteig das größte Kulturzentrum Deutschlands. Neben den Münchner Philharmonikern samt Philharmonie beherbergt das Gebäude auch die Stadtbibliothek, die Münchner Volkshochschule und Teile der Musikhochschule.

Autoren

Antje Dörfner

Sendung

B5 Nachrichten vom 12.10.2018 - 20:45 Uhr