Ein Schwimmer krault in einem Becken (Symbolbild).
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Hauke-Christian Dittrich

Symbolbild: In Oberfrankens Schwimmbädern wird das Wasser allmählich wieder mehr geheizt.

Per Mail sharen
Artikel mit Audio-InhaltenAudiobeitrag

Gasmangel unwahrscheinlich: Wärmeres Wasser in Schwimmbädern

Um Gas und Energie einzusparen hatten auch in Oberfranken viele Schwimmbäder ihre Wassertemperaturen verringert und teilweise auch verschiedene Wellnessangebote wie Saunabereiche geschlossen. Nach und nach werden die Maßnahmen nun aufgehoben.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten Franken am .

Als Folge der Energiekrise hatten viele Schwimmbäder zuletzt die Wassertemperatur in ihren Becken gesenkt oder beispielsweise Saunen und zugehörige Bereiche geschlossen. Viele kehren nun aber allmählich zum "Normalbetrieb" zurück.

Aquaria in Coburg: Wasser wieder wärmer

In Coburg ist mit den niedrigeren Temperaturen nun vorerst Schluss. Ab Samstag erhöht das Aquaria die Temperaturen wieder, teilten die Stadtwerke Coburg mit. Seit Juli vergangenen Jahres war das Wasser in den Becken zwei Grad kälter. "Da der Winter recht mild war und wir aktuell nicht mehr mit einer Gasmangellage rechnen müssen, haben wir uns dazu entschlossen", wird ein Sprecher in dem Schreiben zitiert. Viele Badegäste, vor allem Familien mit kleinen Kindern, sollen sich regelmäßig über das "zu kalte Wasser" beklagt haben. Künftig werden die Wassertemperaturen im Aquaria in Coburg beispielsweise im Sportbecken auf 28 Grad erhöht, im Kinder-Planschbecken hat es dann wieder "karibische 33 Grad".

Bambados in Bamberg: Badmit reduziertem Energiebedarf

In Bamberg hat ein Expertenteam der Stadtwerke die Betriebsweise des Blockheizkraftwerks im Bambados deutlich optimiert, so dass die Beckentemperaturen auch dort wieder spürbar erhöht werden konnte. Im Freizeitbecken und Kinderbecken herrschen nun wieder 33 Grad, im Lehrschwimmbecken 30 Grad, im Rutschenbereich 31 Grad und im Sportbecken 28 Grad."Bei schönem Wetter hilft die Sonne beim Aufheizen der Becken und der Raumluft, somit können die Temperaturen sogar um 1 bis 2 Grad höher sein", so Pressesprecher Jan Giersberg. Der Außenpool auf dem Dach des Bambados bleibt aber bis auf Weiteres geschlossen.

Pottenstein: Im Juramar kehrt der Warmbadetag zurück

Ab dem 1. März bietet das Juramar in Pottenstein im Landkreis Bayreuth mittwochs wieder einen Warmbadetag an. Das heißt, das Wasser im Schwimmerbecken hat 32 Grad. Wie es auf der Internetseite des Bads heißt, sei warmes Wasser für viele gesundheitsfördernde Maßnahmen und Behandlungen notwendig. Um Energie zu sparen, wurde der Warmbadetag zuletzt ausgesetzt.

Kronach: Erlebnisbereich im Crana Mare geöffnet

Das Kronacher Erlebnisbad Crana Mare hatte wegen der hohen Energiepreise zuletzt nur das 25-Meter-Sportbecken geöffnet. Seit dem 18. Februar haben dort aber auch der Erlebnisbereich und die Dampfkammer wieder geöffnet. Das Panoramaaußenbecken steht, wie es auf der Internetseite des Bades heißt, aktuell aber nicht zur Verfügung.

Hallenbäder in Hof: Alles wie gehabt

Die Hallenbäder in Hof haben ihre Temperaturen hingegen nicht erhöht – allerdings waren sie zuvor auch nicht gesenkt worden. Wie eine Sprecherin der Stadtwerke auf BR-Nachfrage mitteilte, seien aufgrund der Energiepreiskrise lediglich die Öffnungszeiten der Saunen eingeschränkt worden. Diese Maßnahme gelte aktuell bis auf Weiteres.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!