Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Gartenschau Wassertrüdingen: Letzte Vorbereitungen vor Eröffnung | BR24

© BR/Andreas Heinicke

Letzte Arbeiten auf dem Gartenschau-Gelände in Wassertrüdingen

Per Mail sharen

    Gartenschau Wassertrüdingen: Letzte Vorbereitungen vor Eröffnung

    Endspurt bei den Vorbereitungen für die Bayerische Gartenschau in Wassertrüdingen: Drei Wochen vor der Eröffnung sind die Arbeiten auf dem Gelände zwischen Wörnitz und Klingenweiherpark fast abgeschlossen.

    Per Mail sharen

    Bei einem Rundgang präsentierten die Macher Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler), Ansbachs Landrat Jürgen Ludwig (CSU) und Wassertrüdingens Bürgermeister Stefan Ultsch (SPD) das neu gestaltete Areal. Es umfasst drei große Bereiche, die sich durch die gesamte Stadt erstrecken. Ein Weg durch die Wassertrüdinger Altstadt, an Stadtmauer und Sonnenuhrenpark entlang, verbindet den Wörnitzpark am Fluss mit dem Klingenweiherpark im nördlichen Stadtgebiet.

    Gartenschau bringt Artenschutz in die Stadt

    Umweltminister Glauber lobte, durch die Gartenschau entstünden grüne Oasen in Wassertrüdingen. Zudem bringe die Schau den Artenschutz in die Stadt. Stadt und Land, Staat, Kommunen, Landwirtschaft und Bürger seien gleichermaßen gefordert, die Trendwende für mehr Artenschutz einzuleiten. "Die Gartenschau in Wassertrüdingen zeigt vorbildlich, wie das in der Praxis aussehen kann“, so Glauber. Auch den Hochwasserschutz bringe sie entscheidend voran. Durch neue Deiche, Mauern und vier neue Pumpwerke werde die Bevölkerung nun vor einem 100-jährlichen Hochwasser der Wörnitz und des Lentersheimer Mühlbaches geschützt.

    Thema "Wasser“ im Mittelpunkt

    Im Mittelpunkt der verschiedenen Themenparks und Ausstellungen steht das Thema "Wasser“. Aber auch die regionalen Besonderheiten in Gastronomie, Geschichte und natürlich auch Pflanzenwelt finden ihren Platz auf der "Gartenschau der Heimatschätze“. Bislang wurden rund 2500 Blumenzwiebeln in den Beeten versenkt.

    Sommerblumen werden nach Eisheiligen gepflanzt

    Sommerblumen werden allerdings erst nach den Eisheiligen Mitte Mai gepflanzt. Zur Eröffnung der Bayerischen Gartenschau am Freitag, den 24. Mai, sollen sie ihre Farbenpracht auf Beeten mit Namen wie "Blütenwellen“ und "Kerzenzauber“ entfalten. Die Stadt Wassertrüdingen an der Wörnitz ist mit etwa 6.000 Einwohnern bisher die kleinste bayerische Gemeinde, die ein solches Großprojekt ausrichtet. Die Gartenschau dauert bis zum 8. September 2019.