Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Gartenschau in Wassertrüdingen eröffnet | BR24

© BR

Rund vier Monate lang lädt die kleine Stadt Wassertrüdingen (Lkr. Ansbach) zur Bayerischen Gartenschau 2019. BR-Reporterin Uschi Schmidt hat sich die Ausstellung und den Klingenweiherpark genauer angesehen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Gartenschau in Wassertrüdingen eröffnet

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat bei strahlendem Sonnenschein die Gartenschau in Wassertrüdingen eröffnet. Die Schau sei eine große Chance für die kleine Stadt in Westmittelfranken, sagte Söder in seiner Eröffnungsrede.

Per Mail sharen

"Ich wünsche den Wassertrüdingern, dass viele Besucher kommen und die Stadt begeistern" sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bei seiner Eröffnungsrede. Eine Gartenschau sei eine super Chance und Möglichkeit, so Söder.

"Es geht darum, Natur und Stadt – Natur und Kultur miteinander perfekt zu ergänzen." Ministerpräsident Markus Söder (CSU)

Der Freistaat wolle Franken stärken und vor allem auch Westmittelfranken. Söder sagte, er kenne keine Gemeinde in Bayern, die nach einer Gartenschau nicht den Nutzen dauerhaft erhalten habe.

Schwerpunkt Hochwasserschutz

Die Gartenschau in Wassertrüdingen beinhaltet zwei Landschaftsparks, die durch die Stadt miteinander verbunden sind. Schwerpunkt der Gartenschau ist der Hochwasserschutz der Stadt. So wurden Deiche errichtet und der Flusslauf der Wörnitz umgelenkt, um die Stadt Wassertrüdingen künftig vor Hochwasser aus der Wörnitz und dem Lentersheimer Mühlbach zu schützen.

Unter den Ehrengästen bei der Eröffnung befand sich auch der bayerische Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) sowie die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen).

Acht Jahre lang liefen die Vorbereitungen für den heutigen Tag, sagte der Wassertrüdinger Bürgermeister Stefan Ultsch (SPD) bei der Eröffnung.

"Ich sehe eine große Chance für unsere Stadt, um nachhaltig von der Gartenschau profitieren zu können. Wir haben bereits über 6.000 Dauerkarten verkauft und das zeigt den Zuspruch." Stefan Ultsch, Bürgermeister von Wassertrüdingen (SPD)

Seit 40 Jahren gibt es Gartenschauen in Bayern. Häufig tragen sie zur Stadtentwicklung bei oder wie im Falle von Wassertrüdingen zum Schutz vor Hochwasser.

Hesselbergbahn reaktiviert

Die Gartenschau findet mit Wassertrüdingen in der kleinsten Gemeinde statt, die jemals eine Gartenschau ausgerichtet hat. Knapp 6.000 Einwohner hat die Stadt im Landkreis Ansbach. 8,6 Millionen Euro wurden in die Schau investiert. Ein Highlight ist die Reaktivierung der Hesselbergbahn während der Gartenschau. Bis zum Ende der Gartenschau fährt sie an Wochenenden und bayernweiten Feiertagen.

Die Gartenschau in Wassertrüdingen geht bis zum 8. September.

© BR

Impressionen der Eröffnungsfeier der Gartenschau Wassertrüdingen

© BR

Impressionen der Eröffnungsfeier der Gartenschau Wassertrüdingen

© BR

Impressionen der Eröffnungsfeier der Gartenschau Wassertrüdingen

© BR

Sonne und schöne Blumen: Heute hat ist die Gartenschau in Wassertrüdingen eröffnet worden. Mit rund 6.000 Einwohnern ist Wassertrüdingen die kleinste Gemeinde, die jemals eine Gartenschau ausgerichtet hat.

Mehr zum Thema
  • Blütenwellen und Kerzenzauber
  • Gartenschau Wassertrüdingen: Letzte Vorbereitungen
  • Landesgartenschau in Wassertrüdingen wird eröffnet
Sendung

Regionalnachrichten Franken

Autor
  • Simone Schuelein
Schlagwörter