Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Gartenschau in Wassertrüdingen endet mit Besuchererfolg | BR24

© BR

Die Bayerische Gartenschau in Wassertrüdingen ist zu Ende und sie hat weit mehr Besucher angelockt als erwartet: 336.000 Menschen sind in die Stadt an der Wörnitz gekommen. Die Gartenschau wirkt auch nach ihrem Ende nach

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Gartenschau in Wassertrüdingen endet mit Besuchererfolg

Die Bayerische Gartenschau in Wassertrüdingen ist zu Ende und sie hat weit mehr Besucher angelockt als erwartet: 336.000 Menschen sind in die Stadt an der Wörnitz gekommen. Die Gartenschau wirkt auch nach ihrem Ende nach.

2
Per Mail sharen
Teilen

Seit dem 24. Mai hatte die Bayerische Gartenschau in Wassertrüdingen ihre Pforten geöffnet, und die Besucher strömten in Scharen: 336.000 Besucher kamen zur Schau. Das teilten die Verantwortlichen in ihrer Abschlussbilanz zum Ende der Gartenschau mit. Ursprünglich hatten sie mit 250.000 Besuchern gerechnet.

"Am Ende bleibt eine Stadt, die sich verändert hat: In ihrer Erscheinung, in der Wahrnehmung nach Außen und in der Identifikation der Bürger von Wassertrüdingen." Roland Albert, Vorsitzender der Bayerischen Landesgartenschau GmbH laut Mitteilung.

Das 13 Hektar große Gartenschau-Areal in Wassertrüdingen verbindet zwei Landschaftsparks mit der Altstadt: Den Wörnitzpark im Süden mit dem nördlich davon gelegenen Klingenweiherpark. Hier wurde eine frühere Bauschuttdeponie integriert. Im Wörnitzpark wurde ein erforderlicher Hochwasserschutz errichtet. Nun schützt ein begrünter Damm mit Liegewiese samt Wasserspielplatz die Stadt vor Überflutungen.

Kleinste Gartenschau-Kommune

"Vieles was die Wassertrüdinger und die Menschen der Region hier nun genießen können, hätte man ohne die Gartenschau nie umsetzen können", erklärt Stefan Ultsch, Bürgermeister der Stadt, laut Mitteilung. Über 90 Prozent der baulichen Maßnahmen bleiben den Wassertrüdingern demnach auch nach der Gartenschau erhalten. Die Bau- und Planungskosten wurden im Vorfeld mit 8,6 Millionen Euro veranschlagt, die Kosten für die Durchführung der Schau mit weiteren 4,6 Millionen Euro. Wassertrüdingen mit seinen 6.000 Einwohnern ist die kleinste Kommune, die jemals eine solche Veranstaltung ausgerichtet hat.

Nächste Gartenschau in Lindau

Beim Schlussakt der Gartenschau am Sonntag fand die Fahnenübergabe an den Gartenschau-Nachfolger statt: Im Jahr 2021 wird Lindau Gastgeber der Veranstaltung. In Bayern finden alle zwei Jahre Landesgartenschauen statt, dazwischen sogenannte Regionalgartenschauen wie die in Wassertrüdingen und Lindau.