Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

"Gartenlust" im Schlosspark von Arnstorf eröffnet | BR24

© BR/Harald Mitterer

Im Schlosspark von Arnstorf wurde heute die Ausstellung "Gartenlust" eröffnet.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie

"Gartenlust" im Schlosspark von Arnstorf eröffnet

Im Schlosspark in Arnstorf (Lkr. Rottal-Inn) hat heute die große Ausstellung "Gartenlust" begonnen. Bis zum Sonntag präsentieren über 100 Aussteller aus Deutschland und Österreich, unter freiem Himmel, alles rund um Garten und Freizeit.

Per Mail sharen
Teilen

Baumschulen und Gärtnereien zeigen Neuheiten und Pflanzraritäten, Schreiner und Designer präsentieren die neuesten Trends bei Gartenmöbel und Gestaltungsmöglichkeiten im Grünen. Außerdem stellen Kunsthandwerker und Töpfer Accessoires für draußen aus, dazu gibt es Naturkosmetik und Bio-Spezialitäten. Außerdem gibt es Live-Musik und ein extra Kinderprogramm. Auch für Essen und Trinken ist auf dem großen Freigelände gesorgt.

Idyllische Umgebung

Als Kulisse für die Gartenlust-Ausstellung dient das idyllische Wasserschloss Arnstorf aus dem 16./17 Jahrhundert mit seinem großen Schlosspark. Der Eintritt kostet sieben Euro, Jugendliche bis 16 Jahren sind frei.

Die Messe "Gartenlust im Schlosspark" ist von Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Parkplätze rund um das Schloss und den Park sind ausgeschildert.

Zur Erstauflage der großen Gartenlust Ausstellung vor einem Jahr kamen tausende Besucher aus Bayern und dem benachbarten Österreich. In diesem Jahr wurde das Ausstellungsgelände und die Zahl der Aussteller noch einmal erweitert.

© BR/Harald Mitterer

Es nehmen über 100 Aussteller aus Deutschland und Österreich teil.

© BR/Harald Mitterer

Sie zeigen alles rund um Garten und Freizeit.

© BR/Harald Mitterer

Kunsthandwerker und Töpfer präsentieren Accessoires für draußen.

© BR/Harald Mitterer

Außerdem gibt es ein Kinderporgramm und Live-Musik.

© BR/Harald Mitterer

Als Kulisse dient das idyllische Wasserschloss Arnstorf. Es stammt aus dem 16./17. Jahrhundert.

© BR/Harald Mitterer

Die Ausstellung dauert bis zum Sonntag.