BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Montag wird wieder geöffnet: Gärtnereien bereiten sich vor | BR24

© BR
Bildrechte: BR

Viele Hobbygärtner fiebern bereits dem kommenden Montag entgegen. Denn dann dürfen in Bayern neben den Friseuren auch wieder Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden öffnen.

44
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Montag wird wieder geöffnet: Gärtnereien bereiten sich vor

Ab jetzt dürfen Gärtnereien wieder öffnen und ihre Pflanzen verkaufen. Zigtausende bunte Frühlingsblüher stehen bereit. Doch nicht alles sollte schon gepflanzt oder vor die Haustür gestellt werden.

44
Per Mail sharen
Von
  • Margit Ringer
  • BR24 Redaktion

Nach Winter und Lockdown ist die Sehnsucht nach frischem Grün heuer besonders groß. Am Montag dürfen die Gärtnereien wieder öffnen - so wie auch Baumärkte, aufgrund deren großer Pflanzenabteilungen.

Gärtnereien sind vorbereitet

In den Gewächshäusern und im Laden von Reinhard Steinhilber in Neustadt an der Waldnaab stehen tausende Primeln, Narzissen, Gänseblümchen, Stiefmütterchen und Osterglocken bereit. Seit August hat er sie wachsen lassen. Dass er am Montag bereits wieder Kunden im Laden haben darf, freut ihn. Denn sonst würden viele der Pflanzen in den Kompost wandern. "Weil wir einfach ein lebendes Produkt haben, irgendwann ist der Zenit dafür da und dann hat es einfach nur noch Kompostwert", sagt Steinhilber.

Gräser, Stiefmütterchen und Narzissen dürfen durchaus schon in die Erde im Freien. Primeln sollten aber lieber noch über Nacht ins Haus gestellt werden, weil in den kommenden Wochen noch frostige Nächte erwartet werden.

Zeit für Gartenarbeit beginnt

Auch der Garten kann schon frühlingsfit gemacht werden - ohne zu pflanzen. Zum Beispiel Bäume ausschneiden, Unkraut jäten oder Gräser etwas zurückschneiden empfiehlt der Gärtnermeister. In Gewächshäusern können durchaus schon Salat und einige Gemüsesorten gepflanzt werden.

Nur noch an diesem Wochenende können Hecken geschnitten oder Bäume gefällt werden. Denn am 1. März beginnt die Brutsaison der Vögel. Dann ist das Bäumefällen verboten. Bei Hecken dürfen dann den Sommer über nur noch Formschnitte gemacht werden.

© BR
Bildrechte: BR/Margit Ringer

Ab Montag dürfen Gärtnereien wieder öffnen und ihre Pflanzen verkaufen. Zigtausende bunte Frühlingsblüher stehen bereit. Doch nicht alles sollte schon gepflanzt oder vor die Haustür gestellt werden.

© BR/Marcel Kehrer
Bildrechte: BR/Marcel Kehrer

Schon vor Öffnung der Gartenmärkte ist die Gartenlust voll ausgebrochen. Riesenandrang am Samstag bei der Grüngutannahme am Bauhof Wackersdorf

Kunden freuen sich auf die Wiedereröffnung

Die Resonanz der Kunden sei "gigantisch" beschreibt der Gärtnermeister die Sehnsucht der Menschen heuer auf den Frühling und frisches Grün in Wohnung oder im Garten. Dennoch rechnet er nicht mit langen Schlangen am Montag. Die Kunden hätten sich an das Einkaufen zu Randzeiten gewöhnt, was den Andrang etwas entzerre, hat Reinhard Steinhilber bereits nach dem ersten Lockdown im vergangenen Jahr festgestellt.

Mit Einkaufswagen und im Einbahnstraßen-System können sie dann ab Montag wieder durch die Pflanzen stöbern. Denn das sei den Kunden immer noch am wichtigsten und der große Unterschied zum "Call und Collect"-System: Die Kunden wollten sehen und riechen beim Blumenkauf, sagt Steinhilber.

© BR
Bildrechte: BR

Nächste Woche dürfen Bayerns Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen, rechtzeitig zur Pflanzzeit. Entsprechend rechnen die Center mit einem starken Ansturm. Die Märkte müssen der Nachfrage und den Hygienebestimmungen gerecht werden.

© BR/Margit Ringer

Am Boden und in der Luft warten Pflanzen auf Käufer.

© BR/Margit Ringer

Farbenfroh kann es sein ...

© BR/Margit Ringer

... oder einfach auch nur einmal grün.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!