BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Fürth ist laut Eon Energiemeister in Bayern | BR24

© dpa/pa, Andreas Franke

Solarplatten in einer Photovoltaikanlage.

Per Mail sharen

    Fürth ist laut Eon Energiemeister in Bayern

    Eon hat aus seinen Daten einen Energieatlas für Deutschland erhoben. Dabei wurden Bürgerengagement, Patente und Ökostromanlagen bewertet. Fürth nimmt dabei deutschlandweit Platz 8 und bayernweit eine Führungsrolle ein.

    Per Mail sharen
    Von
    • Marc Neupert

    Fürth ist laut aktuellem Eon-Energieatlas-Ranking die grünste Stadt Bayerns. Und auch bundesweit liegt sie mit Platz acht im Spitzenfeld. In kaum einer anderen Kommune gibt es ähnlich viel regenerative Energie wie hier.

    Photovoltaik-Anlagen auf vielen Dächern in Fürth

    Auf der Fürther Hardthöhe steht ein Mehrfamilienhaus am anderen. Viele davon sind aus den 1960er Jahren. Die Fürther Wohnungsbaugenossenschaft Wbg unterhält in diesem Teil der Kleeblattstadt an die 1.000 Mietwohnungen. Vor drei Jahren stattete die Wbg vier der Gebäude in Kooperation mit dem kommunalen Energieanbieter Infra mit Photovoltaikanlagen aus, die aufs Dach gebaut wurden.

    Der Solarstrom vom Dach kann direkt in den Häusern verbraucht werden. Dieses so genannte Mieterstrom-Modell bietet viele Vorteile, erklärt Rolf Perlhofer, der Technische Leiter der Städtischen Wohnungsbaugenossenschaft. "Der Mieter hat natürlich die Wahl, ob er da mitmacht oder nicht", sagt Perlhofer. Nicht alle würden mitmachen, aber viele. Dabei habe der Mieter dann die Möglichkeit den Strom vom Dach zu nutzen.

    Rund die Hälfte des Strombedarfs könnten die Mieter so mit der Solarenergie vom Hausdach decken, meint der Leiter der Wbg. Eine Familie spare damit, nach Auskunft des kommunalen Energieanbieters, pro Jahr rund 150 Euro an Stromkosten.

    "Wir als Versorger haben sehr großes Interesse. Die Wohnungsbaugesellschaft macht ihre Wohnungen und Häuser damit attraktiver für den Mieter. Das Interesse ist groß." Markus Steuer, Geschäftsführer Infra

    Im Regelfall beteiligten sich an diesem Konzept Zweidrittel der Hausbewohner, in manchen Wohneinheiten sogar bis zu 90 Prozent der Mieter, so der Energieanbieter.

    Mehr als 60 Häuser mit PV-Anlagen in Fürth

    Energie-Anbieter Infra bietet das Modell des Mieterstroms in Fürth seit mehr als fünf Jahren an. Mittlerweile gibt es mehr als 60 große Gebäude in der Stadt, auf deren Dach Strom produziert wird. Privathäuser mit PV-Anlagen noch gar nicht eingerechnet. Damit nimmt Fürth im Eon-Energieatlas-Ranking den bayerischen Spitzenplatz in Sachen erneuerbare Energie ein und landet auch bundesweit auf einem beachtenswerten Rang acht.

    Fürth investiert seit Jahren in Nachhaltigkeit. Ein frühes Projekt: der Solarberg im Stadtteil Atzenhof. 150 private Kapitalgeber haben gemeinsam mit der Stadt in das Energieprojekt investiert. Für den Leiter des Fürther Umweltamts Jürgen Tölk ist der Solarberg eine große Erfolgsgeschichte.

    "Die Anlage läuft seit Ende 2003 absolut stabil. Wir haben kaum Ausfallzeiten. Und der Ertrag ist deutlich über dem Bundesdurchschnitt vergleichbarer Anlagen. Man kann sagen, dass wir jährlich über eine Million Kilowattstunden Strom produzieren." JürgenTölk, Leiter Umweltamt Fürth

    Der Solarberg wirft sogar saftige Überschüsse ab. 40.000 Euro Gewinn kann die Stadt Fürth ausschütten. Das Geld soll Bildungseinrichtungen, Kindertagesstätten und Schulen zugute kommen, die jeweils 1.000 Euro erhalten. Eine davon ist die Mittelschule Soldnerstraße. Hier soll das Geld in die Eingangshalle fließen, Sitzmöbel sollen angeschafft und Wände mit Schriftzügen und Beleuchtung ausgestattet werden.

    Die Stadt Fürth denkt darüber nach, den Solarberg zu erweitern und auch auf der Westseite des Hügels Photovoltaikanlagen zu bauen. Damit könnte dann noch mehr regenerativer Strom aus Sonnenenergie gewonnen werden.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!