| BR24

 
 

Bild

Symbolbild: Computervirus
© picture-alliance/dpa

Autoren

Manuel Mehlhorn
© picture-alliance/dpa

Symbolbild: Computervirus

Das Klinikum Fürstenfeldbruck arbeitet nun schon seit einer Woche ohne Computer. Ursache ist wohl ein Mail-Trojaner. Das vermutet zumindest ein Sprecher der Klinik im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk. Die Versorgung der Patienten sei laut Klinik derzeit aber nicht gefährdet. Allerdings hat die Klinik sofort alle Bankkonten sperren lassen. Denn der Virus könnte Bankverbindungen an Dritte weiterleiten und damit finanzielle Schäden verursachen.

Stift und Papier statt E-Mail

Durch den Totalausfall der Computer ist die Klinik auch nicht per E-Mail, sondern nur noch telefonisch erreichbar. Außerdem ist die Klinik von der Rettungsleitstelle abgemeldet. Daher kann sie nur Patienten neu aufnehmen, die selbständig in der Notaufnahme ankommen. Die Patientendaten werden derzeit mit Stift und Papier erfasst. So wählen die Patienten auch ihr Essen aus. Das wird sonst per Computer erfasst.

Keine Angaben zur Dauer des Systemausfalls

Zusammen mit zwei externen Firmen überprüft die Klinik momentan alle 450 Computer im Haus. Wann das System wieder funktioniert, kann die Klinik noch nicht sagen. Das Klinikum Fürstenfeldbruck ist ein Krankenhaus der Akutversorgung. Es ist das einzige Krankenhaus im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Autoren

Manuel Mehlhorn

Sendung

B5 aktuell vom 15.11.2018 - 12:45 Uhr