BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Für die Umwelt würden viele Bayern aufs Skifahren verzichten | BR24

© BR

Für Wintersportorte, die fast ausschließlich vom Tourismus leben, ist der Klimawandel eine riesige Herausforderung: Wie kann man Wintersport gewährleisten, ohne die Umwelt noch weiter zu beanspruchen und den Klimawandel zu beschleunigen?

44
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Für die Umwelt würden viele Bayern aufs Skifahren verzichten

Für bayerische Winterurlauber spielt der Klimaschutz zwar eine Rolle, hat aber meistens nicht die oberste Priorität. Das ergibt eine Civey-Umfrage für BR24. Auf alpinen Skisport würde jedoch eine klare Mehrheit aus Umweltschutzgründen verzichten.

44
Per Mail sharen
Teilen

Winterurlaub ja, aber wie stark setzt sich dabei das Umweltgewissen durch? Die bayerischen Winterurlauber geben darauf eine uneinheitliche Antwort, ohne klare Mehrheiten.

"Achten Sie bei der Planung Ihres Winterurlaubs auf den Umwelt- und Klimaschutz?" Diese Frage stellte das Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag von BR24 an 5.227 Bayern, die Winterurlaub machen. 40,5 Prozent antworteten mit einem Ja, 49,5 Prozent mit einem Nein, zehn Prozent waren unentschieden.

Klimadebatte spielt nicht die Hauptrolle bei Urlaubsplanungen

Dieses uneinheitliche Bild lässt die Schlussfolgerung zu, dass der Umwelt- und Klimaschutz zwar ein Thema ist für bayerische Winterurlauber, denn immerhin beziehen 40,5 Prozent der Befragten Umwelt- und Klimafragen in ihre Reisepläne mit ein. Aber das Ergebnis zeigt auch: Die Klimadebatte ist nicht das primär Entscheidende für die Reiseplanungen.

Rücksicht der Winterurlauber aufs Klima steigt mit dem Alter

Am wenigsten ausschlaggebend ist der Klimaschutz in dieser Umfrage für die Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen. Diese sagten zu 58,7 Prozent: Nein, bei der Planung des Winterurlaubs achte ich nicht auf den Umwelt- und Klimaschutz. Mit zunehmendem Alter steigt hier das Umweltbewusstsein. Bei der Altersgruppe 65+ sind es nur noch 44,8 Prozent, die mit Nein geantwortet haben.

Zu beachten ist, dass bei dieser Umfrage ein "Nein" nicht zwangsläufig heißt, dass dem- oder derjenigen der Klimaschutz egal ist. Darauf weist das Umfrageinstitut Civey hin. Es könnte zum Beispiel auch sein, dass jemand im Winterurlaub nicht weit wegfährt und seiner Meinung nach eine extra umweltfreundliche Planung kein Thema ist.

Schere zwischen Anhängern von Grünen und der AfD

Unter den potentiellen Grünen-Wählern gaben die meisten an, bei der Planung des Winterurlaubs auf den Klimaschutz zu achten: 68,3 Prozent. Unter den potentiellen AfD-Wählern sind es mit 14,7 Prozent am wenigsten. Gefragt wurde jeweils danach, welche Partei die Person wählen würde, wenn am Sonntag Wahl wäre.

Große Bereitschaft, auf alpinen Skisport zu verzichten

Neben der ersten Frage, die sich auf das tatsächliche Verhalten bei Winterurlaubsplanungen bezieht, hat BR24 noch eine zweite, allerdings theoretische Frage gestellt: "Wären Sie grundsätzlich bereit, aus Umwelt- und Klimaschutzgründen auf alpinen Skisport zu verzichten?" Hier zeigten sich die 5.375 Befragten viel entschiedener. Für diese zweite Umfrage wurden Bayern befragt, die von sich selber sagen, alpinen Skisport zu betreiben.

Eine klare Mehrheit von knapp 61 Prozent erklärte sich in der Umfrage dazu bereit, auf den alpinen Skisport zu verzichten. Dreiviertel davon taten dies sehr deutlich mit einem "Ja, auf jeden Fall", das andere Viertel äußerte ein "Eher ja". Am deutlichsten tritt die Gruppe der 40- bis 49-Jährigen dafür ein (63,1 Prozent der Befragten), am wenigsten die 30- bis 39-Jährigen (56,3 Prozent). Die 18- bis 29-Jährigen würden zu 59,5 Prozent den alpinen Skisport gegebenenfalls sein lassen.

Anhänger von Grünen und SPD als Vorreiter

Betrachtet nach der politischen Einstellung liegt hier - wie bei der Frage nach der klimafreundlichen Urlaubsplanung - Grün vorne. 79,4 Prozent der potentiellen Grünen-Wähler äußerten die Bereitschaft zum Verzicht, dicht gefolgt von SPD-Anhängern, die zu 79,2 Prozent dazu bereit wären. Der deutlichste Widerspruch kommt von den befragten potentiellen AfD-Wählern – nur 37,6 Prozent dieser Gruppe würde für den Klimaschutz den alpinen Wintersport aufgeben.

Frauen eher zum Verzicht bereit als Männer

Sowohl bei der Frage zur Urlaubsplanung als auch bei der zum Skifahren zeigten sich Frauen eher bereit, das Verhalten zu ändern als Männer.

43,2 Prozent der befragten Frauen achten beim Winterurlaub auf den Umwelt- und Klimaschutz, bei Männern sind es 38,1 Prozent. Auf alpinen Skisport würden 63,1 Prozent der befragten Frauen verzichten und 58,7 Prozent der Männer.

Die Civey-Umfrage

Für die Umfrage "Achten Sie bei der Planung Ihres Winterurlaubs auf den Umwelt- und Klimaschutz?" wurden 5.227 Bayern befragt, die angaben, dass sie in den Winterurlaub fahren. Diese Umfrage ist repräsentativ bezogen auf bayerische Winterurlauber ab 18 Jahren, nicht für ganz Bayern.

Für die Umfrage "Wären Sie grundsätzlich bereit, aus Umwelt- und Klimaschutzgründen auf alpinen Skisport zu verzichten?" wurden 5.375 Bayern befragt, die angegeben haben, dass sie alpinen Skisport treiben. Diese Umfrage ist repräsentativ bezogen auf bayerische alpine Skisportler ab 18 Jahren, nicht für ganz Bayern. Die Antwortmöglichkeiten waren jeweils "Ja, auf jeden Fall", "Eher ja ", "Unentschieden", "Eher nein", "Nein, auf keinen Fall" .

Der statistische Fehler der jeweiligen Gesamtergebnisse beträgt 2,5 Prozentpunkte. Der Befragungszeitraum war vom 6. Dezember 2019 bis zum 2. Januar 2020.

Alle Teilnehmer haben unter anderem Daten wie Alter, Geschlecht und Wohnort angegeben und wurden registriert und verifiziert. Civey korrigiert Verzerrungen durch ein mehrstufiges Gewichtungsverfahren. Zusätzliche Informationen zur Methodik finden Sie auf Civey.com und im Civey-Whitepaper.