Fünf Männer stehen um einen Tisch, auf dem ein Raketenofen steht.
Bildrechte: BR/Kristina Kreutzer

Kochen mit Raketenofen: Wie man sich beim Kochen behelfen kann, wenn einmal der Strom ausfällt, will ein neues Seminar des BRK Bayreuth zeigen.

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Für den Fall der Fälle: So gelingt das Kochen ohne Strom

Sich einen Kaffee aus der Maschine lassen, Wasser kochen oder den Herd aufdrehen: für viele ganz selbstverständlich. Und auch kein Problem – bis der Strom ausfällt. Wie man sich dann behelfen kann, das will ein neues Seminar des BRK Bayreuth zeigen.

Das Feuer knistert in dem etwa 30 Zentimeter hohen Raketenofen. Innen mit Schamott, also feuerfesten Material ausgestattet, passt er auf jeden Gartentisch. Martin Schmidt vom BRK Bayreuth legt neue Äste nach. Das einzige worauf man achten müsse: trocken soll das Holz sein, "sonst raucht es zu sehr", so der ausgebildete Feldkoch im Katastrophenschutz. Er weiß genau, wie es im Notfall auch ohne Strom mit einem warmen Getränk oder einer gesunden Mahlzeit klappen kann. Und genau das will er seinen Kursteilnehmern ab Samstag beibringen.

Raketenofen, Esbit- oder Gaskocher

"Sie sollen sensibilisiert werden, dass man sich und die Familie auch in stromlosen Zeiten ernähren kann", so Schmidt. Und das am besten auch gesund. Dazu braucht es eine Feuerquelle – egal ob Raketenofen, Esbit- oder Gaskocher. Und beispielsweise Gemüse, dass viele ohnehin im Kühlschrank haben. Und der müsse schließlich schnell geleert werden, wenn der Strom ausfällt, so der Dozent. Sein Rezept-Beispiel daher: Gemüsesuppe.

Anleitung: Wasserfilter einfach selber bauen

Ist das Gemüse erst einmal geschnitten kommt es in einen großen mit Wasser gefüllten Topf. Aber wo kommt das eigentlich her, wenn es in der Wohnung keines mehr gibt? Auch hierfür hat Martin Schmidt einen Trick. Denn Regenwasser oder Wasser aus einem Bach kann durchaus zum Kochen verwendet werden. Aber nur gefiltert. Und ein Filter lässt sich ganz simpel aus einer Plastikflasche und einem Baumwoll-Shirt basteln.

"Einfach Flaschenboden abschneiden, in den Flaschendeckel ein Loch machen und das T-Shirt in kleine Stücke schneiden und nacheinander in die Flasche schichten. Das ist die einfachste Möglichkeit." Martin Schmidt, BRK Kreisverband Bayreuth

Etwas aufwendiger wird es, wenn er zwischen das T-Shirt auch noch Sand, Kies und Kohle schichtet. "Das filtert die Schwebstoffe raus", so Schmidt. Ein bisschen Geduld ist dabei allerdings gefragt. Gut eine halbe Stunde dauert es, bis wirklich sauberes Trinkwasser aus der Flasche tropft. Vor dem Benutzen muss es dann noch abgekocht werden.

Brandschutz und Rauchvergiftung

Solche Grundlagen, dazu Tipps zur Notbevorratung und Rezeptvorschläge will das Seminar in Bayreuth vermitteln. "Wir gehen davon aus, dass wir einfach immer das Cerankochfeld mit Strom nutzen können. Aber wenn man dann plötzlich mit offenen Feuer arbeitet, muss einiges bedacht sein", sagt Markus Ruckdeschel, BRK-Kreisverbandsgeschäftsführer. Mit dem Kursangebot wolle man die Menschen daher anleiten "richtig und sicher" ohne Strom zu arbeiten. Dazu gehört auch: niemals in der Wohnung Feuer schüren. "Stichwort: Brandschutz und Rauchvergiftung", so Ruckdeschel.

Gutes Gefühl: Hilfe zur Selbsthilfe

Das BRK richtet sich mit seinem Angebot an Menschen ab 16 Jahren, Familien und Senioren, die sich für Möglichkeiten der Nahrungszubereitung, Lebensmittelbevorratung und grundlegende Verhaltensweisen in außergewöhnlichen Situationen interessieren. Die Nachfrage sei bereits gut, so Ruckdeschel. Und auch wenn es nicht zu einem Stromausfall komme, sei es doch ein gutes Gefühl, dass man im Fall der Fälle wisse, wie man sich und anderen helfen könne.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!