BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Für A2-Milch: Deubacher Landwirt bekommt Ceres-Award | BR24

© BR/Tobias Chmura

Unter der Bezeichnung "Wohlfühlmilch" vermarktet Andreas Kraus aus Deubach die Milch seiner Kühe. Sie soll wegen eines bestimmten Eiweißes bekömmlicher sein. Für die Geschäftsidee hat Kraus jetzt den Ceres-Award als bester Milchviehhalter bekommen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Für A2-Milch: Deubacher Landwirt bekommt Ceres-Award

Unter der Bezeichnung "Wohlfühlmilch" vermarktet Andreas Kraus aus Deubach die Milch seiner Kühe. Sie soll wegen eines bestimmten Eiweißes bekömmlicher sein. Für die Geschäftsidee hat Kraus jetzt den Ceres-Award als bester Milchviehhalter bekommen.

Per Mail sharen

Am Anfang standen Bauchschmerzen. Immer wieder hörte Andreas Kraus von Kunden, dass sie Milch nicht vertragen würden. Das brachte den Deubacher Landwirt auf die Idee, sogenannte A2-Milch zu melken. In Ländern wie Neuseeland und Großbritannien ist diese spezielle Milch schon länger verbreitet.

Eiweiß soll A2-Milch verträglicher machen

Das Besondere an A2-Milch ist ein gleichnamiges Eiweiß. Es soll dazu führen, dass die Milch bekömmlicher ist als herkömmliche Milch. Wissenschaftlich belegt ist das aber noch nicht. Klar ist aber: Kühe geben entweder Milch mit dem Eiweiß A2 oder mit A1. Welches, ist genetisch bedingt.

"Wohfühlmilch" wird extra gemolken

Landwirt Kraus melkt die A2-Milch gesondert. Auf seinem Hof in Deubach gibt es getrennte Anlagen und getrennte Tanks. Abgefüllt wird die Spezialmilch in einer kleinen Molkerei. Und schließlich landet sie unter der von Kraus erfundenen Marke "A2-Wohlfühlmilch" im Ladenregal.

Ceres-Award für Deubacher

Für die Jury des Ceres-Awards ist dieses Konzept preiswürdig: Sie kürte Kraus am Mittwochabend in Berlin zum "Milchviehhalter des Jahres". In der Begründung hieß es, Kraus verstehe es, Ideen umzusetzen und andere davon zu überzeugen. Mit der Vermarktung der A2-Milch habe er es auch geschafft, sich ein neues Standbein zu schaffen.

A2-Milch bringt mehr Geld

Kraus hat zwar für seine Geschäftsidee kräftig investiert, aber er bekommt auch einen höheren Milchpreis: pro Liter A2-Milch 50 Cent statt der zurzeit für herkömmliche Milch üblichen 32 bis 35 Cent. Der Ceres-Award beschert Kraus nun auch noch ein Preisgeld in Höhe von tausend Euro. Der Preis des Deutschen Landwirtschaftsverlags gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen, die ein Landwirt in Deutschland erhalten kann.