BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Schaeffler setzt auf Wasserstofftechnologie | BR24

© dpa-Bildfunk/Daniel Karmann

Die Schaeffler AG setzt zukünftig auf Wasserstofftechnologie.

3
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Schaeffler setzt auf Wasserstofftechnologie

Die Schaeffler AG will ihr Geschäft künftig verstärkt auf Wasserstofftechnik ausrichten. Dementsprechend entwickelt der Konzern am Unternehmensstandort Herzogenaurach Komponenten für die Brennstoffzelle, sagte Technologievorstand Uwe Wagner dem BR.

3
Per Mail sharen
Teilen

Die Herstellung der Komponenten für die Brennstoffzelle soll in Zukunft am Standort Homburg/Saar laufen. Dabei legt Schaeffler seinen Fokus auf große Nutzfahrzeuge. Wasserstoff sei der ideale Energieträger, um mehr regenerative Energien nutzen zu können, so Wagner.

Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen für den Wasserstoff

Um die Wasserstofftechnologie so schnell wie möglich voranzutreiben, ist Schaeffler kürzlich dem internationalen Hydrogen Council beigetreten. Dabei handelt es sich um eine Interessensgemeinschaft internationaler Unternehmen, die die Wasserstofftechnik sowohl technisch weiterentwickeln als auch die politischen Voraussetzungen schaffen will. Auch wenn sich die Firmen im Wettbewerb befinden, steht der Konkurrenzgedanke laut Uwe Wagner zunächst im Hintergrund: "Es ist einfach allgemeiner Konsens, dass man sagt, man muss zusammenstehen und dem Wasserstoff zum Durchbruch verhelfen."

Wasserstofftechnik besser als Batterien

Laut Wirtschaftswissenschaftler Kai-Ingo Voigt von der FAU Erlangen-Nürnberg hat die Wasserstofftechnik Vorteile gegenüber dem Batteriebetrieb von Elektrofahrzeugen: Tankzeiten und Reichweite seien ähnlich mit denen eines Dieselfahrzeugs. Außerdem werde bei der Produktion der Batterien für Elektroautos extrem viel CO2 ausgestoßen. Bei der Gewinnung von Wasserstoff könne man auf erneuerbare Energien zurückgreifen.

Wasserstofftechnologie steckt noch in den Kinderschuhen

Allerdings stehe die Wasserstofftechnologie noch ganz am Anfang, so Voigt. Wichtig sei es, die notwendige Infrastruktur zu schaffen, um zur Erzeugung des Wasserstoffs erneuerbare Energien verwenden zu können. Nur so könne man umweltfreundlich produzieren. Entscheidend sei zudem ein Zusammenspiel aus staatlicher Förderung und unternehmerischen Investitionen.

© BR

Schaeffler setzt auf Wasserstofftechnologie