BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Fünf Festnahmen nach Falschgeldfund in Niederbayern | BR24

© BR

Im September war in einem Geschäft in Mengkofen im Kreis Dingolfing-Landau eine falsche 50-Euro-Note aufgetaucht. Die Spur führte zu einem 23-jährigen Mann aus Landshut. Nun haben Ermittler mutmaßliche Komplizen in Nordrhein-Westfalen aufgespürt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Fünf Festnahmen nach Falschgeldfund in Niederbayern

Der Fund einer gefälschten Banknote im September in Mengkofen im Kreis Dingolfing-Landau hat zur Festnahme von fünf Tatverdächtigen in Nordrhein-Westfalen geführt. Dies berichtet das Bayerische Landeskriminalamt.

Per Mail sharen
Von
  • Henning Pfeifer
  • BR24 Redaktion

Im September war in einem Geschäft in Mengkofen im Kreis Dingolfing-Landau eine falsche 50-Euro-Note aufgetaucht. Die Spur führte zu einem 23-jährigen Mann aus Landshut, der noch am selben Tag festgenommen wurde. Wie das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) berichtet, hatte er zwei falsche Banknoten bei sich. Nun haben Ermittler mutmaßliche Komplizen in Nordrhein-Westfalen aufgespürt.

Vorwurf: Falschgeld in fünfstelliger Höhe in Umlauf gebracht

Falschgeldfahnder des LKA ermittelten drei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 26 und 44 Jahren. Sie sollen mit dem zuvor in Landshut festgenommenen Mann Falschgeld in fünfstelliger Höhe in Umlauf gebracht und zahlreiche Diebstähle begangen haben.

Wohnungsdurchsuchungen mit Bargeld-Spürhunden

Bei der Festnahmeaktion in Nordrhein-Westfalen wurden sechs Wohnungen durchsucht. Auch Bargeld-Spürhunde waren im Einsatz. Dabei wurden ein falscher 50-Euro-Schein sowie Einbruchswerkzeug, mögliches Diebesgut und eine geringe Menge Rauschgift sichergestellt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!