BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern

Die ersten Tulpen gibt es wieder in Geschäften

Bildrechte: BR/Meike Föckersperger
4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Frühling schon jetzt im Haus: Tipps einer Blumenexpertin

Schnee gibt es derzeit in tieferen Regionen keinen und Frühling ist es auch nicht. Um den Januar aber ein bisschen bunter zu gestalten, helfen Pflanzen. Welche sind geeignet für die trockene Heizungsluft? Das weiß eine Blumenexpertin aus Regensburg.

Von
Meike FöckerspergerMeike Föckersperger
4
Per Mail sharen

Noch rund zwei Monate dauert es - bis zum 20. März - bevor offiziell der Frühling beginnt. Der Januar hat zwar schon ein paar Sonnentage hinter sich - so richtig bunt ist er jahreszeitlich bedingt nicht. Deshalb raten Blumenexperten, sich derzeit Tulpen ins Wohnzimmer zu holen. Die Tulpen-Saison beginnt, aber nicht nur Tulpen, auch eine andere Pflanze eignet sich ideal für die noch trockene Heizungsluft im eigenen Zuhause. Die Blumenexpertin Carolin Sitzberger vom Blumenhaus Sitzberger in Regensburg hat Tipps parat:

"Einblatt gut bei Trockenheit"

Das Spatiphyllum, bekannt als Einblatt, ist laut Sitzberger Ideal für die trockene Heizungsluft im Wohnbereich. "Ein richtig herrlicher Lufterfrischer zurzeit, der total pflegeleicht ist", so Sitzberger. Außerdem sei Spatiphyllum sehr gut für das Raumklima. Die Pflanze sei auch gut für Neulinge, da sie gut anzeige, wenn sie Wasser braucht. So merke man gleichzeitig, wenn die Luft wieder einmal zu trocken ist.

Das Einblatt mag es außerdem, "abgeduscht" zu werden. Man kann die Zimmerpflanze auch mal in die Badewanne stellen und sanft abbrausen, so die Blumenexpertin. Ab und zu würden das Zimmerpflanzen generell mögen, wenn man ihnen den "Staub vom Winter" abwäscht.

Die Einblatt-Pflanze Spatiphyllum eignet sich gut für trockene Heizungsluft

Bildrechte: BR/Meike Föckersperger

Tipp: Tulpen nicht im Supermarkt kaufen

Außerdem beginnt langsam die Tulpen-Saison. Um zu vermeiden, dass die Tulpen beispielsweise aus Ägypten kommen, soll man die Blumen beim Fachhändler kaufen, rät Sitzberger. Die Tulpen im Supermarkt halten häufig deutlich weniger aus, und auch bei anderen Pflanzen sei die Lebensdauer nachweislich länger, wenn sie aus der regionalen Gärtnerei stammen.

Frisches Wasser und täglich anschneiden

Die mitgebrachten Tulpen sollten dann daheim am besten kühl gelagert werden. Außerdem sollten sie unten täglich angeschnitten werden, um so die Lebensdauer zu verlängern. Frisches Wasser sei zudem unabdingbar.

Pflanzen jetzt schon auf den Balkon?

Um Pflanzen generell jetzt schon auf den Balkon, oder die Terrasse zu stellen, sei es noch zu früh, so Expertin Sitzberger. Draußen aushalten könne es allerdings zum Beispiel die Christrose "Schneerose", (Helleborus). Ihre Blütezeit sollte bald anfangen, wenn der erste Frost überstanden ist. Carolin Sitzberger rät, die Zwiebeln der Schneerose bereits im Herbst zu pflanzen. Gewisse Sträucher wie die "Zaubernuss" (Hamamelis) oder auch Heidekraut könne man schon jetzt, auch im Frost, sehr gut raussetzen.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

Mittags in Niederbayern und Oberpfalz

Schlagwörter