Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Fridays for Future in Unterfranken: Jugendlichen Stimme geben | BR24

© BR

Fridays for Future – heute gehen die Schüler gleich an drei Orten in Unterfranken auf die Straße um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Diesmal unter dem Motto "Europawahl ist Klimawahl".

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Fridays for Future in Unterfranken: Jugendlichen Stimme geben

Europawahl ist Klimawahl – unter diesem Motto sind allein in Würzburg mehr als tausend Menschen auf die Straße gegangen, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Demos gab es auch in Aschaffenburg, Schweinfurt, Bad Neustadt, Haßfurt und Volkach.

Per Mail sharen

Fridays for Future-Demonstrationen gibt es in Aschaffenburg, Schweinfurt und Würzburg.

Aschaffenburg: Bedeutung der EU hervorheben

In Aschaffenburg haben 1.200 meist jugendliche Teilnehmer auf dem Stiftsplatz auf den Einfluss und die Bedeutung der EU in der Klimapolitik aufmerksam gemacht. Die Teilnehmer wollten denen, die selbst noch nicht wählen dürfen, eine Stimme geben. "Wir möchten in einem Europa der Zukunft leben. Ein klimafreundliches, gemeinschaftliches Europa, in der die Stimme der Jugend Beachtung findet", sagte Miriam Bergmann, Vorsitzende der Jungen Europäischen Föderalisten Aschaffenburg und aktiv bei FFF. Die Europäische Union biete unzählige einzigartige Möglichkeiten über Ländergrenzen hinweg, Lösungen der Klimakrise zu erforschen und durchzusetzen.

Schweinfurt: "Auch wer nicht wählt, hat eine Stimme verdient"

In Schweinfurt zogen etwa 250 Menschen vom Schillerplatz zur Kundgebung am Marktplatz. Neben Live-Musik von Elias Bretscher gab es auch zwei Poetry Slam-Auftritte. "Zwei Tage vor der Wahl werden wir noch einmal unmissverständlich klar machen, dass es kein Europa ohne uns geben kann, auch wenn viele von uns noch nicht wählen dürfen. Umso mehr werden wir denen, die eine Stimme haben, die Bedeutung ihrer Wahl vor Augen führen", sagte Organisatorin Amy Zietlow. Die Demonstranten forderten in einem Papier unter anderem den Kohleausstieg Deutschlands bis 2030, eine hundertprozentige Versorgung durch erneuerbare Energie sowie eine CO2-Steuer.

© BR / Anke Gundelach

Fridays for Future - Demo in Würzburg mit Patrick Friedl

Über 1.000 Demonstranten zogen durch Würzburg

Bei der Klima-Demo in Würzburg hat sich die ehemalige Schauspielerin und Umweltaktivistin Barbara Rütting angekündigt. Auch der Grüne Landtagsabgeordnete Patrick Friedl mischte sich unter die Demonstranten. Die Demonstraten liefen um 11 Uhr am Bahnhofsvorplatz los zur Residenz. Um 13 Uhr gab es einen Infostand am Dominikanerplatz mit den Aktionsgruppen "Fridays for Future", "Parents for Future" und "Science for Future".

In Bad Neustadt zählte die Polizei bei der "Fridays for Future"-Demonstration 180 Teilnehmer. In Volkach waren es 45.